Nach oben

Kidslife-Magazin · Leben mit Kindern

Urlaubskleidung

Ab in den Urlaub: Kleidung für die gesamte Familie

Urlaubskleidung

Auch bei Städtetrips sollte an die angemessene Kleidung gedacht werden: Oftmals empfiehlt sich die Mitnahme einiger Basics, die als Lagenlook übereinander kombiniert werden können.

Die Urlaubspläne sind gemacht, die Vorfreude groß – das Kofferpacken bereitet allerdings vielen Familien Kopfschmerzen. Schließlich sollen alle Familienmitglieder auch im Urlaub gut und passend angezogen sein. Je nach Urlaubsort muss die Kleidung sommerlich-leicht und luftig sein, spielplatz- und restauranttauglich, wetterfest und schützend, für warme Sonnentage ebenso geeignet wie für kühlere Abende – und das alles mit begrenzter Gepäckanzahl und ohne, dass die Koffer bei nächster Gelegenheit platzen. Eine wohlüberlegte Kleiderauswahl und sinnvolle Packtechniken helfen dabei, das Unmögliche zu schaffen und verhindern, dass einer der ersten Gänge am Urlaubsort in die örtlichen Ausstatter führt.

Robust, schick und multifunktional: Das gehört in den Koffer der Eltern

Ob Mama und Papa einen eigenen oder gemeinsamen Koffer nutzen, hängt maßgeblich von der Länge des Urlaubs, dem Urlaubsort, der Jahreszeit und der möglichen Menge an Gepäckstücken ab. Grundsätzlich sinnvoll ist es für beide, untereinander kombinierbare Kleidungsstücke mitzunehmen, die je nach Tagesprogramm und Anlass ganz einfach mit einem anderen Stück oder einem Accessoire variiert werden können – das spart einerseits Platz und schont andererseits die Nerven am Urlaubsort. Zu diesen Basics für beide Geschlechter zählen in der Regel Unterwäsche, hochwertige, schlichte Shirts, ein elegantes Oberteil (z.B. Seidenbluse, Hemd, ggf. Sakko), 2-3 Hosen (lang und ggf. kurz), ein leichter Pullover für kühlere Tage oder Abende, eine leichte, möglichst knitterfreie Jacke, eine wetterfeste Jacke für kühle und regnerische Tage und mindestens ein paar bequeme Schuhe. Bequem, das heißt Schuhe, die gut passen, keine Druckstellen und Blasen verursachen und auch über längere Zeit problemlos getragen werden können. Neue, nicht eingelaufene Schuhe sind in dieser Hinsicht ein Risiko, Flip-Flops sollten aufgrund ihres geringen Laufkomforts nur am Strand oder in Wellnessbereichen getragen werden.

Ein Kleid für Mama, ein Hemd für Papa: Darauf sollten Sie im Urlaub nicht verzichten

Darüber hinaus gibt es natürlich auch einige Dinge, die eher in Mamas als in Papas Koffer gehören. Ein gutes und praktisches Basic für Damen ist beispielsweise ein schönes, schlichtes Sommerkleid, das am Strand eine ebenso gute Figur macht wie beim Stadtbummel oder beim abendlichen Essen. Alternativ bieten sich auch 1-2 Röcke an, einer schlicht, der andere gern etwas eleganter. Neben Sneakers oder Stiefeletten sollte daher natürlich nicht auf Wechselschuhe verzichtet werden. Ballerinas, Slipper oder Wedges kommen hierbei infrage, ebenso wie bequeme Sandaletten. Zehentrenner-Sandalen mit einem ausgeprägten Fußbett, mit denen man nicht nur weit laufen kann, sondern die auch noch schick aussehen, stellen eine gute Alternative zu herkömmlichen Flip Flops dar. Eine gut durchdachte Auswahl an Accessoires (z.B. Sonnenbrille, Tücher, Ketten, Taschen), die nicht nur praktisch sind, sondern auch mit wenig Aufwand den Stil eines Outfits sofort verändern können, sollte ebenfalls nicht fehlen. Herren sollten gleichsam mindestens ein Paar Wechselschuhe einpacken, daneben aber auch Rasierer, Accessoires wie Sonnenbrille, Hut und ggf. Schmuck sowie mindestens ein restauranttaugliches Outfit für den Abend nicht vergessen. Übrigens: Besonders platzsparend lassen sich die meisten Basics eingerollt verstauen.

Daneben gehören auch persönliche Pflegemittel wie Zahnbürste und Zahnpasta, Deodorant und Parfum, Kamm oder Bürste, Duschgel, Sonnenschutz und Creme in einer separaten Tasche in jeden Koffer. So sind alle Dinge schnell zu finden und gleichzeitig sind Kleidungsstücke vor auslaufenden Cremes und Flüssigkeiten geschützt. Während die Medikamente der Reiseapotheke im Koffer verstaut werden können, gehören Mittel gegen Reiseübelkeit ins Handgepäck, damit sie stets griffbereit sind.

Basics für den Kinderkoffer

Ob Kinder einen eigenen Koffer benötigen, hängt vor allem vom Alter des Kindes, von Reiseziel und Reisedauer ab. Ist die Reise lang oder das Gepäck sehr voluminös (z.B. dicke Winterpullover und Skianzüge), empfiehlt sich ein eigener Koffer. Was darin landet, ist meist abhängig vom Alter des Kindes: Während der Koffer oder Rucksack kleiner Kinder meist die Lieblingsspielzeuge, das Kuschelkissen, eine vertraute Decke und Wechselkleidung für die Reise enthält und die Urlaubskleidung in den Koffer der Eltern landet, findet sich im Koffer größerer Kinder und Jugendlicher eher die eigene Kleidung samt Accessoires und Hygieneprodukten. Grundsätzlich sollten für Kinder neben miteinander gut kombinierbaren Kleidungsstücken vor allem eine Wetterjacke, Sonnenschutz, mindestens eine Kopfbedeckung sowie der Witterung und Jahreszeit entsprechende Wechselschuhe eingepackt werden. Zusätzlich sollte auch immer robuste Kleidung zum Spielen und Toben mitgenommen werden. Damit kleinere Flecken gleich behandelt werden können, empfiehlt es sich zudem, auch an Handwaschmittel in praktischen Reisetuben zu denken. Um unterwegs die großen und kleinen Kinder beschäftigen zu können, sollten auch kleine, praktische Reisespiele im griffbereiten Reiserucksack nicht fehlen. So sind kleine und große Urlauber für jeden Urlaub gut gerüstet.