Nach oben

Kidslife-Magazin · Leben mit Kindern

Familienkalender

Familienkalender

Fünf praktische Tipps zu Familienkalender

Lottes Schwimmunterricht ist jetzt immer am Mittwoch. Das passt gut, dann kann der Papa sie abholen, wenn er von der Arbeit kommt. Wann muss der Spross eigentlich zum Zahnarzt? Und wann wollte Oma kommen, um auf die Kinder aufzupassen? – Familienalltag will gut organisiert sein. Um den Überblick nicht zu verlieren, sind Familienkalender besonders empfehlenswert. Sie sind bestens dazu geeignet, den Alltag zu organisieren und alle Familienmitglieder auf dem neuesten Stand zu bringen. Doch wie lässt sich ein gemeinsamer Kalender in das Familienleben integrieren? Wir haben fünf Tipps für Sie zusammengestellt, wie nicht nur Sie, sondern auch Ihre Kinder Spaß am Planen haben werden.

1.     Wählen Sie einen geeigneten Kalender

Klingt banal, ist aber wichtig: Sie sollten einen Kalender wählen, der sich auch als Familienkalender eignet. Er sollte so groß sein, dass alle Termine problemlos eingetragen werden können. In Buchhandlungen gibt es oft spezielle Familienkalender, die bereits ein passendes Layout besitzen. Empfehlenswert ist ein Kalender im A3-Format mit mehreren Spalten. So bekommt jedes Familienmitglied einen eigenen  Abschnitt – schließlich hat jeder von Ihnen auch eigene Termine.

2.     Bestimmen Sie einen festen Platz

Ein Kalender für die ganze Familie macht in Ihrem Büro oder im Schlafzimmer wirklich keinen Sinn. Wählen Sie also einen Ort, an dem sich die ganze Familie gerne aufhält. Meistens ist die Küche der Treffpunkt für die ganze Familie. Besonders praktisch: Schon beim Frühstück können Sie schnell einen Blick auf den Kalender werfen und wissen genau, welche Aufgaben der Tag mit sich bringen wird.

3.     Pflegen Sie Ihren Familienkalender

Auf einen Kalender, der keine aktuellen Termine enthält, schaut keiner. Disziplin ist also angesagt! Tragen Sie am besten sofort den nächsten Elternsprechtag oder das Sportfest des Kindes ein, sobald Sie das Datum wissen. Achten Sie darauf, dass stets ein Stift in der Nähe des Kalenders liegt. Ermutigen Sie auch Ihre Kinder, selbst Termine einzutragen. So trägt jeder einen Teil dazu bei, dass das Kuddelmuddel der Familienplanung bald ein Ende finden wird.

4.     Tragen Sie auch Ihre Freizeit ein

Nichts ist demotivierender, als seine Pflichten und Aufgaben immer vor Augen zu haben. Elternabende, Arztbesuche und Wocheneinkäufe gehören nicht unbedingt zu den Dingen, die Spaß machen. Unser Tipp: Denken Sie nicht nur an Ihre Arbeit, sondern auch an Ihr Vergnügen! Termine wie der Sonntagskaffee mit der besten Freundin, der Besuch bei Oma und das Grillfest mit den Nachbarn werden Ihre Laune sofort bessern. Dann schauen Sie auch bestimmt immer wieder gerne auf Ihren Familienkalender.

5.     Gestalten Sie Ihren Kalender individuell

Machen Sie Ihren Kalender lebendig! Benutzen Sie bunte Stifte, kleben Sie Sticker in Ihren Kalender und lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Sie können auch gemeinsam mit den Kindern Ihren Familienkalender selbst gestalten, passende Druckvorlagen finden Sie dazu im Internet. Eine weitere Idee wäre es, Familienfotos in den Kalender zu kleben. Bastelmuffel empfehlen wir, einen Fotokalender drucken zu lassen. Auf www.fotokalender-druckstdu.de können Sie einen entsprechenden Kalender selbst gestalten und mit Ihren persönlichen Fotos ergänzen. Ein Bild vom selbstgebauten Schneemann passt perfekt zum Januar; das Strandfoto aus dem letzten Urlaub zu den heißen Sommermonaten. Ein individueller Kalender ist wirklich kein Vergleich zu einem gekauften!

Haben Sie erst einmal einen Kalender in Ihren Familienalltag  integriert, werden Sie bestimmt nie wieder auf ihn verzichten wollen. Familienkalender sind nämlich keineswegs altmodisch, sondern eher bewährte Klassiker der Familienorganisation.