Nach oben

Kidslife-Magazin · Leben mit Kindern

Hauskauf planen

Hauskauf – Was Sie als Familie beachten sollten

Hauskauf planen
Bild: ©istock.com/Naomi Bassitt

Ein Eigenheim ist nicht nur ein wunderbarer Ort, um Kindern ein wohlbehütetes Zuhause zu bieten, sondern kann später auch als Altersvorsorge dienen. Aufgrund der niedrigen Kreditzinsen lohnt es sich derzeit auch aus finanzieller Sicht, ein eigenes Heim zu kaufen. Beachten Sie beim Hauskauf wichtige Punkte, gehören Sie zu den glücklichen Hauseigentümern.

Gezielte Suche mit konkreten Vorstellungen

Sie werden Ihr Traumhaus schneller finden, wenn Sie bei Ihrer Suche gezielt vorgehen. Dazu sollten Sie sich vorher genau überlegen, welche Bedingungen das Haus und die Umgebung erfüllen sollten: In welcher Stadt bzw. welchem Stadtteil soll das Haus stehen? Wie teuer darf es maximal sein? Wie viele Quadratmeter und Räume sollte es haben? Planen Sie dabei auch Platz für zukünftigen Nachwuchs ein. Wie groß soll das Grundstück sein? Anhand dieser Daten können Sie auf einem Immobilienportal schnell das richtige Einfamilienhaus finden. Zusätzlich sollten Sie jedoch auch regionale Kleinanzeigen durchsehen, manchmal versteckt sich dort der eine oder andere Glückstreffer. Seien Sie mit Ihren Vorstellungen allerdings nicht zu genau und lassen Sie leichte Abweichungen in Größe, Umgebung und Kaufpreis zu, sonst könnte sich die Suche sehr lange hinziehen.

Vor der Kaufentscheidung

Sie meinen, Ihr Traumhaus gefunden zu haben? Seien Sie nicht zu vorschnell mit der Kaufentscheidung, sonst könnten Sie es anschließend bereuen. Bevor Sie den Kauf abschließen, sollten Sie:

Eine Bestandsaufnahme mit Gutachter machen

Der Kaufpreis des Hauses mag vielleicht wie ein Schnäppchen wirken, könnte jedoch auch auf starke Mängel am Haus hinweisen, die von Ihnen als Käufer anschließend hohe Sanierungskosten abverlangen. Am Ende haben Sie dann oft mehr bezahlt als Sie ausgeben wollten. Bei einer ersten Hausbesichtigung können Sie sich bereits einen Überblick über den Zustand und den Raumschnitt des Hauses machen. Doch bevor Sie bei Gefallen schon im Geiste das Kinderzimmer einrichten, sollten Sie einen zweiten Begehungstermin machen und diesmal einen Bausachverständigen mitnehmen. Dieser kann Baumängel, vorhandene Wärmedämmung, Zustand der Heizungsanlage und Elektroinstallation schnell erkennen. Beachten Sie jedoch, dass einige Makler nur einen Besichtigungstermin zulassen.

Immer die Lage einbeziehen

Nicht nur das Haus selbst sollte Einfluss auf Ihre Kaufentscheidung haben, sondern auch die Umgebung, in der es liegt. Schauen Sie sich bei der Besichtigung in der Nähe um: Wo liegen Einkaufsmöglichkeiten, Behörden, Kindergärten und Schulen? Wohnen noch andere Familien mit gleichaltrigen Kindern in der Nähe? Die wirtschaftliche Lage der Region ist ebenfalls zu beachten, denn sie bestimmt den Wert des Hauses im Verkaufsfall.

Die Preisverhandlung nicht vergessen

Viele Käufer nehmen den Kaufpreis als gegeben hin, doch dieser ist immer verhandelbar. Nutzen Sie die Möglichkeit, beim Verkäufer bzw. Makler den Preis etwas herunterzudrücken.

Weitere Tipps zum Hauskauf gibt es auch in diesem Artikel nachzulesen.