Nach oben

Kidslife-Magazin · Leben mit Kindern

“HÄNSEL” Eine Film-Initiative gegen Kindesmissbrauch

Filme bewegen uns in unterschiedlichsten Formen. Die Bilder, die laufen lernten, eröffneten eine Kunstform, in welcher viele Filmemacher große Möglichkeiten sahen, Ideen und vor allem Gefühle zu den Zuschauern zu transportieren. Filme erzählen Geschichten. Die Geschichte von „Hänsel und Gretel“ kennt hierzulande jedes Kind. Aber hätten Sie vermutet, was sich in diesem Märchen verbirgt?

Projektinitiatorin Julie Gaston hat in diesem Filmprojekt den tiefenpsychologischen Aspekt hinter der bekannten Erzählung filmisch neu ausgearbeitet; „Mich hat die Bedeutung der Geschichte interessiert – das, was die Menschen mit dieser fortbestehen lassen wollten“. Doch bei der Arbeit am Drehbuch stieß sie auf Ungeahntes: Hänsel und Gretel behandelt einen Kindesmissbrauch – das Lebkuchenhaus, die Hexe und die majestätische Ente – alles Symbole, die, gedeutet und interpretiert, ein grauenvolles Bild abgeben.

An diesem Punkt setzt die Filminitiative an: „Wir möchten Betroffenen eine Plattform bieten und mit Hilfe dieses Films direkt an Schulen oder anderen öffentlichen Einrichtungen einen Gesprächseinstieg bieten.“ so Julie Gaston. “Der Film “Hänsel” soll eine bestimmte Botschaft raus tragen und ich hoffe, dass diese da draußen angenommen wird.” erklärt Ammar Mahdavi.

“Umgib dich mit Menschen, die die selbe Mission haben wie du” war nun die Devise und ein Kooperationspartner war schnell gefunden: der Verein „Finger weg von unseren Kindern e.V.“ erklärte sich bereit, das Projekt “in vollem Umfang zu unterstützen”. Mit der Hilfe weiterer Sponsoren wie zB. dem Autohaus Weichel, Architekturbüro Hamm&Partner, ABID, Stilger&Stahl und einer beachtlichen Anzahl von privaten Unterstützern, konnte der Film finanziert und organisiert werden.

Die Dreharbeiten fanden in und um das beschauliche Eisenbach im Taunus statt. Realisiert wurde die Initiative von Filmschaffenden aus ganz Deutschland, welche ihre Arbeit entgeltfrei zur Verfügung stellten. Einige Teammitglieder gehören der mannheimer Filminitiative Frames Filmproduktion an. Für die Hauptrolle Hänsel konnte der international ausgezeichnete Marvin W. Jones aus Kronberg gewonnen werden. Johana Munzarova aus Prag spielt die Mutter und gleichzeitig die Hexe. Kinsey Binzen aus Hofheim wurde für die Rolle der Gretel besetzt, sowie ihr Bruder Mika Binzen als Double für Marvin W. Jones. An insgesamt vier Hauptdrehtagen und einem Nachdrehtag entstanden die Aufnahmen für den zehnminütigen Film. “Die Arbeit mit den wunderbaren Schauspielern und das Team waren, trotz 15 Stunden Drehzeit pro Tag bei Minusgraden, sehr professionell.“ schwärmt Ammar Mahdavi.

Der Verein „Finger weg von unseren Kindern e.V.“ hat die Herstellung des Films großzügig unterstützt und macht Ihnen folgendes unschlagbare Angebot:

Bereits ab einer Spende in Höhe von € 15,– bekommt Ihr diese DVD als Dankeschön zugesendet.

Wenn Ihr Euch für das Wohl von Kindern engagiert, und Finger weg von unseren Kindern e.V. mit einer Spende unterstützen möchtet, überweist einfach Eure Spende unter Angabe Eurer Adresse und des Verwendungszwecks „Hänsel“ auf folgendes Konto

Finger weg von unseren Kindern e.V.   (vergrößern)Kreissparkasse Limburg BLZ 51150018 Konto 190954792IBAN DE63 5115 0018 0190 9547 92 SFIFT-BIC: HELA DE F1 LIM

http://www.finger-weg.info/haensel