Startseite > Spiele, Sport & Ausflüge
StartseiteGreenKidslifeBabyGewinnspieleKochplanerTrotzkiUnsere PartnerSuche

Autoreisen mit Kindern

Autoreisen mit Kindern: die Deutschen sind am ehrlichsten, die Briten am ungeduldigsten

 

Eschborn, 27. Juli 2015 – Sommerzeit ist Reisezeit und für viele Familien ist das Auto das Reisemittel der Wahl. Wie unterschiedlich sich Deutsche, Franzosen, Spanier,    Briten    und    Iren    dabei    verhalten,    hat    der     Autovermieter Enterprise Rent-A-Car mit einer groß angelegten Umfrage untersucht – mit teils überraschenden Ergebnissen.

 „Sind wir bald da?“ oder „Wie lange noch?“– gefürchtete Fragen, die jeder kennt, der schon einmal mit Kindern im Auto unterwegs war. Doch wann fallen sie? Die Untersuchung von Enterprise Rent-A-Car hat es herausgefunden: Laut Aussage von

4.500 Eltern aus Deutschland, Frankreich, Spanien, dem Vereinigten Königreich und Irland  kommt  die  Frage  nach  der  verbleibenden  Reisedauer  nach  durchschnittlich knapp anderthalb Stunden (1h 27min).

 

 

Besonders ausdauernd sind dabei die deutschen Kinder, die im Schnitt nach 1 Stunde und 43 Minuten nachfragen. Damit zeigen sie sich eine halbe Stunde geduldiger als die Kinder aus dem Vereinigten Königreich und Irland, die ihre Eltern nach durchschnittlich

1h 12min bzw. 1h 13min mit der Frage behelligen.

 

Eine Sache der Gewohnheit? Der Schluss liegt durchaus nahe, denn die Deutschen trauen sich besonders lange Autofahrten mit ihren Kindern zu: Mit acht Stunden im Durschnitt liegen sie in der Umfrage an der Spitze, dicht gefolgt von den Franzosen mit 7 Stunden und 55 Minuten. Die Iren beispielsweise würden im Schnitt nur maximal fünf Stunden mit ihren Kindern im Auto fahren.

 

Oder sind die Kinder vielleicht ein wenig skeptisch in Bezug auf die Aussagen ihrer Eltern? Die Umfrage hat jedenfalls gezeigt, dass es die Iren und die Briten mit der Wahrheit bezüglich der tatsächlichen Reisedauer nicht so genau nehmen: 41 Prozent der irischen und 39 Prozent der britischen Eltern geben zu, ihre Kinder beim Thema Fahrtzeit anzuflunkern. Das sind doppelt so viele wie in Deutschland (20 Prozent), wobei die deutschen Eltern besonders ehrlich zu sein scheinen: 71 Prozent der Befragten geben an, ihre Kinder nie zu belügen, wenn es um die Dauer der Autofahrt geht. Bei den Spaniern und den Franzosen sind es jeweils ca. ein Drittel (FRA: 28

Prozent; ESP: 33 Prozent), die nicht ganz ehrlich sind und ca. zwei Drittel (FRA: 67

Prozent; ESP 61 Prozent), die immer die Wahrheit sagen.

 

Stimmungskiller Nummer eins ist – da sind sich 38 Prozent aller befragten Eltern in den Ländern einig – die Langeweile. Sie verfolgen allerdings unterschiedliche Taktiken, um die Kinder bei Laune zu halten: während sich die Deutschen mit traditionellen Spielen wie „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ (41 Prozent) und Spielzeug (44 Prozent) die Zeit vertreiben, stehen bei den anderen Nationen Videospiele ganz oben auf der Liste (GBR: 40 Prozent; IRL: 45 Prozent; FRA: 45 Prozent; ESP: 42 Prozent; DEU: 36 Prozent).

 Ist die Stimmung einmal gekippt, kommt bei vielen Eltern eine pädagogische Grauzone zum Einsatz: die Bestechung. 35 Prozent aller Eltern in den Ländern geben zwar an, dieses Mittel nicht einzusetzen (in Frankreich sind es sogar 51 Prozent), bei allen anderen stehen aber Süßigkeiten (31 Prozent) und die technischen Begleiter wie Smartphone  oder  Tablet  (30  Prozent)  zur  Besänftigung  hoch  im  Kurs.  Monetäre Anreize spielen in den meisten Ländern eine untergeordnete Rolle (zwei bis sechs Prozent). Lediglich zwölf Prozent der Briten ziehen Geld als Überzeugungsmittel in Betracht.

Grundsätzlich ist die Reise mit dem Auto für die meisten der befragten Eltern eine positive Erfahrung. 52 Prozent aller Eltern schätzen an der gemeinsamen Autofahrt besonders, dass sie Zeit als Familie miteinander verbringen können. Darauf angesprochen, was ihnen bei der letzten längeren Autoreise mit den Kindern nicht gefallen hat, fällt 43 Prozent der Befragten gar nichts Negatives ein. Am Auto als Reisemittel schätzen 47 Prozent der Eltern vor allem die Flexibilität und die Planungsfreiheit.

Dr. Carol Burniston, Kinderpsychologin aus Großbritannien, kommentiert: „Die Eltern machen grundsätzlich einen guten Job, wenn es um die Betreuung ihrer Kinder auf langen  Autofahrten  geht.  Mit  ein  bisschen  Planung  und  Fantasie  können  die Autofahrten sogar viel Spaß machen und ein richtiges Familienereignis sein.“

Tori Patrick, Leiterin des europaweiten Flughafengeschäfts bei Enterprise Rent-A-Car, zu der Umfrage: „Das Auto als Reisemittel ist bei Familien in Deutschland, Frankreich, Spanien, Irland und dem Vereinigten Königreich fest verankert, vor allem aufgrund der Flexibilität  und  der  Freiheit,  die  es  bietet.  Aber  auch  soziale  Faktoren  wie  das Verbringen von gemeinsamer Zeit als Familie spielen eine Rolle, wie die Umfrage gezeigt hat. Und sollte die gute Stimmung einmal bedroht sein, findet der Großteil der Eltern Mittel und Wege, die Fahrt zu einem Erlebnis zu machen, das positiv in Erinnerung bleibt.

 

Weitere interessante Ergebnisse der Umfrage:

 ·    Während beim Packen für die Fahrt Getränke (durchschnittlich 80 Prozent) und Snacks (durchschnittlich 64 Prozent) bei der großen Mehrzahl der Eltern in den meisten einzelnen Ländern die beiden wichtigsten „Must Haves“ sind  - nur die Spanier halten Feuchttücher für wichtiger als Snacks – variiert Platz drei bei den Einpackprioritäten: Bei den Deutschen sind es Süßigkeiten (56 Prozent), bei den Briten (50 Prozent), den Franzosen (53 Prozent) und den Spaniern (58 Prozent) sind es digitale Geräte und bei den Iren (59 Prozent) sind es Feuchttücher. 

 ·    Brave Kinder: Die große Mehrheit der Eltern (durchschnittlich 87 Prozent) gibt an, dass sich die Kinder auf den langen Autofahrten gut benehmen. Nur in Spanien scheint es größere pädagogische Differenzen zu geben: 21 Prozent der spanischen Eltern sagte, dass sich ihre Kinder nicht gut benehmen.

·    „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ scheint ein über die Landesgrenzen hinaus beliebtes Spiel zu sein: 78 Prozent der Briten, 80 Prozent der Iren, 72 Prozent  der Deutschen  und  77  Prozent  der  Spanier  spielen  es.  Nur in Frankreich ist es mit 29 Prozent nicht ganz so populär.

 

Über die Umfrage :

Die Umfrage wurde von Opinium im Zeitraum 17.-22. Juni 2015 unter 4.529 Eltern im Vereinigten Königreich (1.002), Irland (520), Frankreich (1.003), Deutschland (1.002) und Spanien (1.002) durchgeführt. Die Kriterien für die Teilnahme an der Umfrage waren mindestens  ein  Kind  unter  18  Jahren  und  eine  gemeinsame  lange  Autofahrt  in  den vergangenen zwölf Monaten. Als lange Autofahrt galten Fahrten, die länger als eine Stunde waren.


Spiel, Spaß und Spannung – 20 Kinderfilme über Sport

Die fußballverrückten wilden Kerle kennt bei uns natürlich jedes Kind – aber was ist mit dem Außenseiter Jimmy Grimble, der leider nur dann ein großartiger Fußballer ist, wenn niemand hinsieht? Oder mit der elfjährigen Mary, die bei einem Seifenkistenrennen ihren Mitschülern endlich zeigen will, was in ihr steckt? Das Online-Portal Kinderfilmwelt.de stellt zwanzig besonders sehenswerte Filme vor, in denen sich Mädchen und Jungen, aber auch Pinguine und Pandas sportlichen Herausforderungen stellen. Ob beim Fußball, Kung Fu, Tanzen oder bei Wettrennen: Hier sind Kampfgeist und Teamgeist gefragt!
 
Dabei sind nicht nur die Sportarten höchst unterschiedlich, sondern auch die Geschichten: Mal urkomisch wie im sonnigen Surferfilm „Könige der Wellen“, dann wieder zutiefst berührend wie im Drama „Starke Mädchen weinen nicht“. Meist erzählen die Filme nicht nur von Wettkämpfen und schwierigen Trainings, sondern vor allem von den Träumen und Wünschen sowie den Nöten und Sorgen ihrer Hauptfiguren. Da geht es um Freundschaften oder um Vorurteile, darum, wie man selbstbewusster wird, wie man Hindernisse überwindet und anderen durch Sport näher kommt – oder wie man durch Sport Trauer überwinden kann. Für alle Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren sind altersgerecht eingestufte Filme dabei, die den jeweiligen Interessen und Bedürfnissen der jungen Zuschauergruppen genau entsprechen.

Kinderfilmwelt.de bietet jungen Filmfans Kritiken und Altersempfehlungen zu aktuellen Kinderfilmen und Neuerscheinungen auf DVD. Veranstaltungs- und Hintergrundinfos sowie medienpädagogische Orientierung für Eltern ergänzen die Website. Das Onlineportal Kinderfilmwelt.de ist ein Angebot des Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrums (KJF), das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)  gefördert wird. Für Jugendliche und junge Erwachsene bietet das KJF das Empfehlungsportal „Top-Videonews.de“ an. Auch das Jugendportal stellt neben wöchentlichen Empfehlungen Themenlisten bereit. Ganz neu sind hier die Filmtipps zum Thema „Fotografie“.


Sinnesspiele

Spiele, Sport & Ausflüge
Sinnesspiele
Hier stellen wir Ihnen einfache Spiele, Übungen und Möglichkeiten vor, mit denen Sie alle fünf Sinne und Neugierde Ihres Kindes anregen und entwickeln - und vielleicht auch Ihre eigenen. Einiges davon können sie ganz einfach in den Alltag integrieren.
Beitrag lesen......
 

10 Ausflugstipps

Heute soll es etwas Besonders sein. Eine tolle Tour für die ganze Familie¬ mit Spaß, Spannung und Abenteuer. Da hätten wir was für Sie: 10 tolle Tipps für Tagesausflüge in ganz Deutschland: Freizeitparks, Museumsdörfer, Outdoor-Action – da ist garantiert für jeden etwas dabei.
Beitrag lesen......
 

Sommerabenteuer im Ravensburger Spieleland

Am 04. April 2009 startet das Ravensburger Spieleland in seine zwölfte Saison. Mutige Entdecker erleben ab Ende April Spannendes im neuen Abenteuer-Camp. Gedächtnis-Künstler machen mit bei den Internationalen memory® Meisterschaften.
Beitrag lesen......
 

Spielen und Lernen ..

Im heutigen Medienzeitalter stehen bei den Kindern Gameboy, Computerspiele, Fernseher und MP3 Player hoch im Kurs – spielen an der frischen Luft, ausreichende Bewegung und Naturerlebnisse kommen viel zu kurz. Doch angesichts alarmierender Zahlen ist es notwendiger denn je, die Kinder wieder zu Bewegung, Spiel und Spaß in der Natur und an der frischen Luft zu animieren.
Beitrag lesen......
 

Reiten für Kinder

Kinder lieben Pferde. Selbst bei den Kleinen stehen „Reiten dürfen“ oder sogar der Wunsch nach einem eigenen Pony ganz oben auf der Liste.
Beitrag lesen......
 

Sommerspiele

Spieleideen für kleine und größere Kinder für den Sommer. Wasserbomben fangen, Oberkellner, Ballon-Boccia, Matschepampe, Schattenfänger
Beitrag lesen......
 

Besuch im Mittelalter

Mittelaltermärkte und mittelalterliche Veranstaltungen auf Burgen. Ritterspiele - nicht nur für Kinder.
Beitrag lesen......
 

Endlich Frühling

Kind auf Blumenwiese
Sich selbst, die anderen und die Umwelt bewusst zu erleben, darum geht es in diesen Spielen. Die mitspielenden Kinder (oder Erwachsenen) werden angeregt, über sich und über viele bekannte Sachverhalte neu nachzudenken. Sehen, Hören und Fühlen - Spielideen, die die Sinne anregen. Wahrnehmungsspiele lassen sich gut im Wald und in der freien Natur spielen, am Wochenende auch mal verbunden mit einer Naturrallye.
Beitrag lesen......
 





Die Schule der Zukunft ...

... gibt es bereits. Auch in Deutschland gibt es eine vielfältige Schullandschaft und viel Bewegung bei den pädagogi-

schen Ansätzen.

Eltern sind oft verunsichert und wüßten gern Näheres über die verschiedenen schulischen Angebote. Eine Orientie-

rung zum Thema Schulreform und ausführliche Darstellungen der wichtig-

sten Schulformen in Deutschland bietet unser Bookazine "Schule". Jetzt erhältlich als E-book und als Print im Buchhandel.


Hier können Sie ein Exemplar erwerben.

 

Ihr Kind hat nur eine Schulzeit - machen Sie das Beste daraus!

 

 


Vornamenlisten

Das Baby soll bald zur Welt kommen, aber wie wird es heißen? Bei Kidslife kriegen Sie gehelft: Laden Sie sich hier kostenlos Namenslisten für Mädchen und hier für Jungenmit je 2500 Einträgen herunter. Öffnet in Excel auf Mac und PC. Wer die Wahl hat, hat hoffentlich Kidslife!

 

 

Sehr witzig!

Frau Henke hat Drillinge bekommen. Der fünfjährige Bruder wird gefragt, wie denn die drei Kleinen heißen sollen. Unsicher sagt er: "Wenn ich Papa am Telefon richtig verstanden habe, denn heißen ‘se Himmel, Arsch und Wolkenbruch."

 

Flüsterpost!

 

 

Flüsterpost e.V. -  
Unterstützung für Kinder krebskranker Eltern
Information, Beratung und Begleitung für Erwachsene,
Kinder und Jugendliche.Vertraulich und kostenfrei, bundesweit.
 
Wir leben ausschließlich von Spenden.
Herzlichen Dank für Ihre Solidarität und Unterstützung!
Gemeinsam sind wir stark!  
MVB Mainz, Konto 637 900 010, BLZ 55190000
 

Seitwerteltern netmoms urbia kinder

Presseportal
Kontakt Impressum Sitemap Mediadaten
© 2010 KidsLife Medienverlag GmbH & Co. KG

Willkommen im Elternportal Kidslife! Als Elternratgeber online ist das Portal eine Ergänzung der Zeitschrift „Kidslife“, die vierteljährlich erscheint. „Kidslife“ bietet Eltern, Großeltern und Erziehern, kurz allen Menschen, die mit Babys und Kindern leben, Beiträge zu den Themen Kindergarten, Grundschule, Schule, Erziehung, Bildung, Gesundheit, Freizeit und mehr. Stöbern Sie durch unsere Seiten und lassen Sie sich anregen und informieren. Nutzen Sie die praktische Suchfunktion im Menue oben auf der Seite, um in mehr als 300 Beiträgen Ihr Thema zu finden. Nehmen Sie an den zahlreichen Gewinnspielen teil oder lösen Sie unseren Ratekrimi, der alle zwei Wochen eine neue Nuss zu knacken gibt. Am besten gemeinsam mit Ihren Kindern. Wir freuen uns auch über Ihre Zuschriften und Fragen! Benutzen Sie dazu die Kontaktfunktion im Seitenmenue.