Kidslife - das Elternportal > Beruf & Finanzen > Steuertipps für Familien
StartseiteHeft DownloadsBabyBuchtippUnser ProdukttestGewinnspieleKochplanerSuche

Steuertipps für Familien

 

Das Leben mit Kindern ist schön – aber auch teuer. Doch Sie können das Finanzamt an den Kosten beteiligen. Als Familie können Sie zahlreiche Freibeträge und Aufwändungen geltend machen. Nur beeilen sollten Sie sich. Denn Ende Mai ist die Einkommenssteuererklärung fällig. Hier erfahren Sie, welche Ausgaben das Finanzamt anerkennt:

Freibeträge

Eltern die steuerlich zusammen veranlagt werden, können für jedes gemeinsame Kind einen Freibetrag von 3.864 Euro geltend machen – damit soll das Existenzminimum eines Kindes steuerfrei gestellt werden. Für den Betreuungs- und Erziehungsbedarf können Sie zusätzlich 2.160 Euro ansetzen. Allerdings werden diese Freibeträge mit dem Kindergeld verrechnet. Was im Einzelfall günstiger ist, hängt von der individuellen Einkommenssituation ab und wird vom Finanzamt ermittelt. Von dem Freibetrag profitieren in der Regel nur Familien mit einem relativ hohen Einkommen.

 

Macht Ihr Kind eine Ausbildung und lebt deshalb an einem anderen Wohnort, haben sie Anspruch auf  einen weiteren Freibetrag von 924 Euro. Dieser Betrag vermindert sich aber, wenn Ihr Kind Einkünfte bezieht, die über 1.848 Euro im Jahr liegen.

 

Ledige und getrennt lebende Eltern können nur die Hälfte der Freibeträge beanspruchen. Allerdings können Alleinerziehende, die mit mindestens einem minderjährigen Kind in einer gemeinsamen Wohnung leben, für ihren „haushaltsbedingten Mehraufwand“ einen „Entlastungsbetrag“ von 1.308 geltend machen. Achtung: Der Entlastungsbetrag wird nicht gewährt wenn Alleinerziehende  in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft leben.

 

Kinderbetreuungskosten

Seite 2006 können Eltern zwei Drittel der Kosten für die Kinderbetreuung absetzen – also beispielsweise Beiträge für Kindergarten, Hort, Tagesmutter oder Babysitter. Auch ein Taschengeld für Au-Pair-Hilfen kann hier angegeben werden; nicht aber Ausgaben für Hausaufgabenbetreuung und Freizeitaktivitäten.

 

Insgesmat können Sei bei der Kinderbetreuung können nicht mehr als 4.000 geltend machen. Und dafür müssen Sie Ausgaben in Höhe von 6.000 Euro nachweisen. Auch hier müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden: Das betreute Kind darf noch keine 14 Jahre als sein (bei Behinderung unter 27 Jahre). Beide Eltern (bzw. der allein erziehende Elternteil) müssen erwerbstätig sein. Ist ein Elternteil (oder beide) längere Zeit krank, behindert oder in der Ausbildung und der andere erwerbsstätig, werden Ausgaben für die Kinderbetreuung ebenfalls anerkannt. Ist nur ein Elternteil berufstätig und der andere bleibt zuhause, akzeptiert das Finanzamt Betreuungskosten nur für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren.

 

Wichtig: Die Kosten sind sowohl durch Rechnungen als auch durch Zahlungsbelege (Kontoauszüge, Überweisungsbelege) nachzuweisen. Experten empfehlen übrigens, den Steuerbescheid vom Finanzamt besonders in Hinblick auf die Anerkennung der Kinderbetreuungskosten zu prüfen, denn gerade in diesem Punkt seien die Bescheide oft fehlerhaft.

 

Schulgeld

Besucht Ihr Kind eine Privatschule? Dann beteiligt sich der Fiskus am Schulgeld. Bis zu 30 Prozent der Kosten können Sie absetzen – allerdings ist auch dieser Betrag gedeckelt, und zwar auf höchstens 5.000 Euro. Dafür werden aber sogar Rechnungen von Schulen im europäischen Ausland anerkannt – sofern der Abschluss als gleichwertig mit einem allgemeinen oder berufsbildendenden Abschluss an einer deutschen Schule anerkannt ist.

 

Kinder und die Fußball-EM

„SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht“, der Medienratgeber für Familien, empfiehlt Eltern, auch zur EM ihre Kinder nur in Ausnahmen abends fernsehen zu lassen und auf den nötigen (sportlichen) Ausgleich zu achten.

weiterlesen:

Die Schule der Zukunft ...

... gibt es bereits. Auch in Deutschland gibt es eine vielfältige Schullandschaft und viel Bewegung bei den pädagogi-

schen Ansätzen.

Eltern sind oft verunsichert und wüßten gern Näheres über die verschiedenen schulischen Angebote. Eine Orientie-

rung zum Thema Schulreform und ausführliche Darstellungen der wichtig-

sten Schulformen in Deutschland bietet unser Bookazine "Schule". Jetzt erhältlich als E-book und als Print im Buchhandel.


Hier können Sie ein Exemplar erwerben.

 

Ihr Kind hat nur eine Schulzeit - machen Sie das Beste daraus!

 

 

Tipp der Redaktion

Klick mich!

“HÄNSEL”

Eine Film-Initiative gegen Kindesmissbrauch

Filme bewegen uns in unterschiedlichsten Formen. Die Bilder, die laufen lernten, eröffneten eine Kunstform, in welcher viele Filmemacher große Möglichkeiten sahen, Ideen und vor allem Gefühle zu den Zuschauern zu transportieren. Filme erzählen Geschichten. Die Geschichte von „Hänsel und Gretel“ kennt hierzulande jedes Kind. Aber hätten Sie vermutet, was sich in diesem Märchen verbirgt?

 

weiterlesen ...

 

Sehr witzig!

 

 

Kommen zwei Kinder in die Drogerie: "Unser Vati ist gerade in einen Bienenkorb gefallen." "Da braucht ihr sicher eine Salbe..." "Nee, einen Farbfilm!"

 

 

Schule im Fokus

Internationale Diskussionsbeiträge zur Schule

 

Was sind gute Schulen?

Schulpädagogik-heute 13/ 2016

Die bisher umfangreichste Ausgabe unserer Halbjahres-Online-Zeitschrift Schulpädagogik-heute liegt nun vor: 120 Autorinnen und Autoren haben ca. 80 Beiträge zur zentralen Frage nach der Qualität von Schule verfasst. weiterlesen ...

 

Schule ist ein Gefängnis? Lesen sie hier, wie Peter Gray das begründet

 


Die Schule im Jahr2050? So wird sie aussehen ...

 

 

Was der Schule bisher fehlt? Lesen Sie hier ...

 

 

 

Wollen wir eine Schule, die krank macht? ...

 

 

"Hat eine Schule sich einmal entschlossen,Projekte pädagogisch sinnvoll in das Schulleben zu integrieren, entwickelt sich das Kollegium kollektiv weiter. Die Qualität der Schule profitiert davon."  weiterlesen ...

 

 

 

Vornamenlisten

Das Baby soll bald zur Welt kommen, aber wie wird es heißen? Bei Kidslife kriegen Sie gehelft: Laden Sie sich hier kostenlos Namenslisten für Mädchen und hier für Jungenmit je 2500 Einträgen herunter. Öffnet in Excel auf Mac und PC. Wer die Wahl hat, hat hoffentlich Kidslife!

 

 

Flüsterpost!

 

 

Flüsterpost e.V. -  
Unterstützung für Kinder krebskranker Eltern
Information, Beratung und Begleitung für Erwachsene,
Kinder und Jugendliche.Vertraulich und kostenfrei, bundesweit.
 
Wir leben ausschließlich von Spenden.
Herzlichen Dank für Ihre Solidarität und Unterstützung!
Gemeinsam sind wir stark!  
MVB Mainz, Konto 637 900 010, BLZ 55190000
 

Seitwert
Kontakt Impressum Sitemap Mediadaten
© 2010 KidsLife Medienverlag GmbH & Co. KG

Willkommen im Elternportal Kidslife! Als Elternratgeber online ist das Portal eine Erg‰nzung der Zeitschrift ÑKidslifeì, die viertelj‰hrlich erscheint. ÑKidslifeì bietet Eltern, Grofleltern und Erziehern, kurz allen Menschen, die mit Babys und Kindern leben, Beitr‰ge zu den Themen Kindergarten, Grundschule, Schule, Erziehung, Bildung, Gesundheit, Freizeit und mehr. Stˆbern Sie durch unsere Seiten und lassen Sie sich anregen und informieren. Nutzen Sie die praktische Suchfunktion im Menue oben auf der Seite, um in mehr als 300 Beitr‰gen Ihr Thema zu finden. Nehmen Sie an den zahlreichen Gewinnspielen teil oder lˆsen Sie unseren Ratekrimi, der alle zwei Wochen eine neue Nuss zu knacken gibt. Am besten gemeinsam mit Ihren Kindern. Wir freuen uns auch ¸ber Ihre Zuschriften und Fragen! Benutzen Sie dazu die Kontaktfunktion im Seitenmenue.