Nach oben

Kidslife · das Elternmagazin

Babys Sprache – Kommunikationstipps für frischgebackene Eltern

Bis zu einem Altern von zwei Jahren teilt sich Ihr Kind hauptsächlich über die Körpersprache mit. Besonders junge Eltern sehen in der Kommunikation mit ihrem Baby in der ersten Zeit eine große Herausforderung. Schließlich äußert das Kind seine Gefühle einzig und allein durch Schreien und Weinen. Vivian König, ebenfalls Mutter, profitierte vorerst privat von der sogenannten „Babyzeichensprache“. Mittlerweile hat sie ein richtiges Team zusammengestellt, welches sich ausführlich mit der Kommunikation zwischen Eltern und Babys auseinandersetzt. Passend dazu hat sie nun, zusammen mit der Pädagogin Dr. Julia Strohmer, einen Ratgeber namens Kommunikation zwischen Eltern und Babys verfasst, der frischgebackenen Eltern Tipps und Hilfestellungen zur Babyzeichensprache gibt.

baby-kommunikation

Ähnlich wie bei Hörgeschädigten oder aber bei der Kommunikation mit fremdsprachigen Menschen, funktioniert die Gebärdensprache auch bei Neugeborenen. Dabei wenden Eltern zum Gesagten untermalte Gesten, wie etwa Handbewegungen, an, um mit ihrem Baby zu „reden“. Durch Weinen und Schreien sendet Ihr Säugling Signale, die Sie über das eigene Empfinden informieren sollen. Für viele Eltern wirkt dies anfangs oftmals beängstigend, da diese die Äußerungen nicht zu interpretieren wissen. Allerdings besteht kein Grund zur Unruhe: Stellen Sie sicher, dass alle Grundbedürfnisse Ihres Kindes befriedigt wurden. Dazu zählen Schlaf gegen Müdigkeit, Milch gegen Hunger oder aber einfach eine saubere Windel für das hygienische Wohlbefinden. Häufig spielen auch Temperaturumschwünge eine große Rolle, testen Sie daher, ob Ihrem Baby eventuell zu heiß oder kalt ist. Mit der Zeit lernen Sie Ihr Kind kennen und verstehen, welche Bedürfnisse gestillt werden sollen.

Untermalt man das Gesagte immer wieder mit Gesten, wird die Kommunikation umso einfacher. Mit der Zeit lernen Kinder gemeinsame Interaktionen richtig zu deuten. Da das Neugeborene respektvoll in die gemeinsame Verständigung miteinbezogen wird, stärkt sich zudem die Beziehung zwischen Eltern und ihrem Baby. Um die Gebärdensprache gezielt einsetzen zu können, ist kein Fachwissen erforderlich. Oftmals hilft der natürlich Instinkt beim Kommunizieren mit Gesten. Jeder Mensch bringt die Grundlagen dafür mit, denn uns wurde die intuitive Verwendung von Handzeichen zur Untermauerung des Gesprochenen bereits in die Wiege gelegt.baby-kommunikation

  • Posted by kidslife on 28. November 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen