Nach oben

Kidslife · das Elternmagazin

DaWanda Mums: Wiebke von Ahoimeise

DaWanda Mums, Ahoimeise

DaWanda Mums: Yes, we can!

Unter diesem Motto haben wir uns für Euch mit erfolgreichen Shopinhaberinnen und Mums von DaWanda über ihre Geschäfts-Ideen und ihr Familienleben unterhalten. Für alle von Euch, die auch davon träumen, sich mit einer kreativen Idee von Zuhause aus selbständig zu machen: Das geht – auch mit Kind.

Heute stellen wir Euch die Grafikdesignerin Wiebke aus Hamburg und ihr Label „Ahoimeise“ vor. 

Poster, Karten mit persönlichen Botschaften, Notizhefte und mehr – alle, die Handgedrucktes, Illustrationen und Typografie mögen wird das Angebot von „Ahoimeise“ gefallen.

DaWanda Mums, Ahoimeise

Wiebkes Entwürfe und Illustrationen sind besonders, denn sie entstehen alle in liebevoller Handarbeit. Zuerst werden die Motive von Hand vorgezeichnet. Um sie zu vervielfältigen, werden im nächsten Schritt detailreichen Stempel mit einem Schneidewerkzeug aus Stempelplatten geschnitten. Die Originaldrucke werden  im Shop angeboten und dienen auch manchmal als Druckvorlage. Zu den „Rennern“ im Shop zählen unter anderem  liebevoll gestaltete ABC- und Zahlenposter fürs Kinderzimmer.
DaWanda Mums, Ahoimeise

KL: Bitte stelle Dich und dein Label kurz vor.
W: Ich bin freie Grafikdesgnerin und Illustratorin und lebe mit meiner Familie in Hamburg.
Das Label Ahoimeise habe ich 2009 gegründet und meine Arbeit und meine Produkte haben sich im Laufe der Zeit immer wieder verändert und weiterentwickelt.
Mein beliebtestes Produkt ist zur Zeit das ABC-Poster und das dazu passende Zahlen-Poster.
Ich liebe Papier und Gedrucktes und freue mich immer über neue Entdeckungen, die mich inspirieren und anspornen, etwas Neues zu kreieren.

DaWanda Mums, Ahoimeise

Wie kam es zu der Idee, deine Produkte zu entwerfen – wie hat alles angefangen?
Ich habe mein Label Ahoimeise wurde 2009 gegründet, als die Handmade-Bewegung noch in den Kinderschuhen steckte. Meine Tochter war gerade zwei Jahre alt und ich konnte wegen der Wirtschaftskrise nicht in meinen Job zurück. Also fing ich an meine Kreativität auszuleben und es entstanden die ersten Produkte.

Was hast Du unternommen, um deinen Shop bekannt zu machen?
Ich hatte das Glück, dass ich am Anfang noch keine allzu große Konkurrenz hatte. Heute ist die Handmade-Szene stark professionalisiert. Heute wäre es nicht mehr so einfach.

Wie lange hat es gedauert, bis Du gute Resonanz auf dein Angebot bekommen hast?
Ich habe auf Märkten angefangen und dort festgestellt, dass die Menschen meine Produkte mögen. Auf DaWanda lief dann alles fast von alleine.

Viele junge Mütter träumen davon, ein kreatives Hobby zur Einnahmequelle – oder sogar zum Beruf zu machen. Welche Voraussetzungen braucht man dazu?
Eine sehr gute Idee hinter der man voll und ganz stehen kann. Ich glaube, dass man nur dann in der Lage ist, auch mal schlechte Zeiten durchzuhalten. Außerdem sollte man nicht unterschätzen, was außer der kreativen Arbeit noch zu tun ist: Buchhaltung, Steuern, Bestellungen versenden, präsent sein in den sozialen Medien …

DaWanda Mums, Ahoimeise

Wie gelingt es Dir,  Familie und Arbeit unter einen Hut zu bringen?
Mein Mann und ich sind zum Glück beide sehr flexibel, was unsere Arbeitszeiten angeht. So können wir uns gut arrangieren und haben auch noch gemeinsame Zeit. Das klappt nicht immer, aber ich denke, dass wir im Schnitt mehr Zeit haben, als Festangestellte.

Unterstützt dich deine Familie dabei?  
Meine Familie hat mich immer unterstützt. Deshalb sind wir ja eine Familie!

DaWanda Mums, Ahoimeise

Arbeitest Du von zu Hause aus?
Ja, das macht vieles auch einfacher. Der Arbeitsweg fällt weg und ich kann auch mal schnell etwas zwischendurch erledigen.

Hast Du bestimmte Methoden, mit denen es Dir gelingt, dich gut zu organisieren?
Ich bin von Natur aus jemand, der effektiv arbeitet. Während ich etwas erledige überlege ich schon, wie ich es beim nächsten mal schneller oder einfacher machen könnte. Dadurch kann ich in mehr Dinge in der gleichen Zeit erledigen.
Ich musste aber auch erst einmal lernen mit dem Papierkram fertig zu werden, die eine Selbständigkeit mit sich bringt.

Was würdest Du anderen Frauen raten, die sich mit einer kreativen Idee selbstständig machen wollen?
Ich würde ihnen raten, die Idee realistisch zu durchdenken und wenn es machbar erscheint, den Mut aufzubringen und es zu wagen.

Hier findest Du Wiebkes Shop.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen