Nach oben

Kidslife · das Elternmagazin

Gut für Kids: Kinderdrehstühle von moll für Sitzriesen und Sitzzwerge

Richtig sitzen leicht gemacht – so funktioniert die Stuhleinstellung

Er beginnt mit dem Frühstück, findet in der Schule und bei den Hausaufgaben statt und endet meist abends auf der Couch: Der Sitzalltag eines Grundschülers dauert in etwa 9 Stunden pro Tag. Dass ein solches Dauersitzen ist nicht gesund sein kann, liegt auf der Hand und es stellt sich die Frage: Wie sitzt man eigentlich richtig?

Ergonomisch richtig Sitzen bedeutet dynamisch zu sitzen

„Bei Kindern lässt sich beobachten, dass sie auch bei Tätigkeiten im Sitzen in Bewegung sind und dadurch ihre Sitzposition häufig ändern. Das nennt man dynamisches Sitzen und ist ge- sundheitsfördernder als eine Haltungsstarre, in die Kids beispielsweise bei den Hausaufgaben schnell verfallen, wenn hohe Konzentration gefragt ist“, sagt Dr. Dieter Breithecker von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e.V. und ergänzt: „Wenn man sitzt, sollte man seine Position immer wieder ändern. So werden die Bandscheiben mit Nährstoffen versorgt, die Rückenmuskulatur wird stimuliert, die Reflexmotorik wach gehalten und nicht zuletzt werden die Hirnstoffwechselprozesse und damit die Aufmerksamkeit und Konzentration aufrecht erhalten.“

 

Dynamisch Sitzen mit ergonomischen Kinderdrehstühlen von moll

„Um dynamisch sitzen zu können, haben wir Stühle wie den Maximo und den Scooter entwickelt. Beim Drehstuhl Maximo beispielsweise motiviert die stoßgedämpfte Sitzfläche und die pendelnd gelagerte Rückenlehne das Kind dazu, immer wieder eine neue Haltung einzunehmen, statt in gleicher Position zu verharren“, sagt Martin Moll, geschäftsführender Gesellschafter von moll Funktionsmöbel.

Die Kinderdrehstühle lassen sich zudem exakt an die Körpergröße anpassen und machen somit jeden Wachstumsschub mit. Neben der Sitzhöhe können auch die Sitztiefe und die Lehne verstellt werden. Damit lassen sie sich auch an die individuellen Proportionen einstellen.

Dieter Breithecker: „Die exakte Anpassung an die Proportionen ist wichtig, da sie von Kind zu Kind völlig unterschiedlich sind. So gibt es Sitzriesen, die einen besonders langen Oberkörper haben. Bei Sitzzwergen sind die Beine vergleichweise länger. Im Sitzen fallen diese Unterschiede besonders auf und es liegt auf der Hand: Jedes Kind benötigt eine andere Einstellung des Stuhls.“

Aller guten Dinge sind drei!

So wird der Stuhl in nur drei Schritten richtig eingestellt

1. Die Einstellung beginnt mit der Höhenverstellung der Sitzfläche des Stuhles. Befindet sich die Sitzoberkante in Höhe der Kniekehle des Kindes, ist die Einstellung optimal – denn so haben beide Füße vollen Bodenkontakt.

2. Drehstühle wie der Maximo von moll erlauben auch eine Einstellung der Sitztiefe. Bei voller Nutzung der Sitztiefe darf die Vorderkante nicht am Unterschenkel drücken. Der Abstand zwischen der Vorderkante des Stuhles und dem Unterschenkel sollte in etwa der Breite von vier Fingern entsprechen. Die Einstellung ist im Handumdrehen gemacht.

3. Daraufhin folgt das Einstellen der Rückenlehne. Sie soll den Rücken unterhalb der Schulterblätter abstützen.

Zu einem rundum ergonomischen Lernplatz gehört auch ein Schreibtisch, der sich in der Höhe verstellen lässt und somit jeden Wachstumsschub des Kindes mitmacht.

Erst das Zusammenspiel von Stuhl und Tisch macht richtiges Sitzen möglich. Dafür wird im letzten Einstellungsschritt die Tischhöhe an den Stuhl angepasst: Die Unterarme liegen locker auf der Tischplatte. Bilden Ober- und Unterarm einen rechten Winkel, sitzt das Kind richtig.

Was einen kindgerechten Stuhl ausmacht und wie sich dieser richtig einstellen lässt, erfährt man Schritt für Schritt in der Reportage „Über Sitzriesen, Sitzzwerge, richtiges Sitzen und die passende Einstellung von Drehstühlen für Kinder“.

Die Reportage können Sie im Vollbildmodus hier ansehen: http://stories.moll-funktion.com/stuhl-richtig-einstellen

Schreibe einen Kommentar