Nach oben

Kidslife · das Elternmagazin

CBD – der sanfte Wirkstoff aus der Hanfpflanze

CBD-Oil with leaf
Foto: kimzy-nanney/Unsplash

CBD – der sanfte Wirkstoff aus der Hanfpflanze – was er für unsere Gesundheit bewirken kann.

 

Hast auch Du schon von CBD gehört? Momentan ist der sanfte Wirkstoff aus der Hanfpflanze sehr in Mode. Auch viele Mütter schwören darauf, so wie meine Freundin Jana, die begeistert berichtet, dass es bei ihr sehr effektiv gegen Kopfschmerzen und Schlafstörungen hilft. Im Handel ist CBD in verschiedenen Formen erhältlich. Was ist besser CBD Öl oder CBD Blüten? Eignet sich CBD wirklich auch für Kinder? Wir wollten mehr wissen und haben für Euch recherchiert.

Was ist CBD?

CBD oil with woman
Foto: jordan-nix/Unsplash

CBD (Cannabidiol) ist nur einer von zahlreichen Wirkstoffen der Hanfpflanze (lat. Cannabis), einer seit Jahrtausenden bekannten Kultur- und Nutzpflanze, die vor allem für ihren berauschenden Wirkstoff THC (Tetrahydrocannabinol), bekannt wurde. CBD wirkt vor allem bei neurologischen Erkrankungen, akuten Schlafstörungen, Schmerzen oder Depressionen – jedoch auch in der Tumor- und Epilepsie-Therapie sowie bei der Behandlung von Suchterkrankungen wurden aussichtsreiche, therapeutische Ansätze aufgezeigt, die wissenschaftlich weiter verfolgt werden. Seit 2011 ist es in Deutschland auch offiziell als Therapie für seltene Arten von Epilepsie zugelassen. Ansonsten wird das rezeptfrei erhältliche CBD bisher noch selten von Ärzten verordnet.

Erstmals entdeckt und extrahiert wurde CBD 1940 in den USA. Doch erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde es auf sein medizinisches Potential hin erforscht. Das nicht psychoaktiv wirksame CBD löst im Gegensatz zu THC keine veränderten Bewusstseins-Zustände aus, sondern wird vor allem wegen seiner krampflösenden und beruhigenden Wirkung als natürliches Heilmittel geschätzt, z. B. in Form von CBD-Öl oder Kapseln.

Hier erfährst Du mehr zur aktuellen Studienlage rund um CBD.

CBD Öl und CBD Blüten

Aufgrund der stetig steigenden Nachfrage gibt es inzwischen eine große Anzahl verschiedener CBD-haltiger Produkte im Handel. Dabei sind neben CBD Öl und CBD Blüten auch Kosmetika mit CBD Extrakt beliebt. Grundsätzlich haben CBD Blüten und CBD Öl das gleiche Wirkungsspektrum.

CBD Oil 1
Foto: jordan-nix/Unsplash

CBD Öl

CBD-Öl ist ein Extrakt aus den Blüten und Blättern von Hanfpflanzen und die beliebteste Form, Cannabidiol einzunehmen. Es wird unter die Zunge getropft und damit über die Mundschleimhaut aufgenommen. Wer sich für CBD Öl entscheidet, kann zwischen Produkten mit höheren oder niedrigeren Konzentrationen wählen – die zwischen fünf und 25 Prozent liegen.

Jeder reagiert unterschiedlich auf CBD, daher startet man bei der Anwendung mit einer kleinen Dosis, die mit der Zeit bedarfsweise erhöht wird. NutzerInnen spüren, wenn der gewünschte Effekt auftritt und können so langsam ihre individuellen Dosierung finden. Nach der Anwendung wird empfohlen, ca. 20 Min. nichts zu essen.

Wer regelmäßig Medikamente einnimmt, z. B. Blutverdünner oder Beruhigungsmittel, oder an einer akuten oder chronischen Erkrankung leidet, sollte die Einnahme immer vorab mit dem Hausarzt besprechen. Zuweilen kann CBD als natürliches Mittel ein hochdosiertes Medikament ablösen. Doch Alleingänge ohne qualifizierte medizinische Betreuung sind nicht ratsam.

CBD flowers
Foto: elsa-olofsson/Unsplash

CBD-Blüten

Bei CBD-Blüten handelt es sich, wie der Name schon sagt, um Blüten der Cannabispflanze, vor allem von stark CBD-haltigen Hanfsorten mit einem CBD-Gehalt von bis zu 4%. Diese Blüten enthalten als reines Naturprodukt auch THC, doch der Gehalt liegt in Deutschland gesetzlich vorgesehen unter 0,2%.

Einige Menschen bevorzugen CBD Blüten, da sie das volle Spektrum an Cannabinoiden (CBD Vollspektrum) in natürlich vorkommender Mischung enthalten. Doch da CBD-Blüten sind wie alle Naturprodukte einem natürlichen Zerfall ausgesetzt. Somit kann ihre Qualität über die Zeit stark nachlassen. CBD Extrakte und CBD Öl haben den Vorteil, dass sie deutlich länger haltbar sind und nicht an Qualität verlieren.

CBD Blüten werden in der Regel in Form von Zigaretten geraucht, was im Vergleich zur oralen Einnahme gesundheitsschädlich sein kann. Die Blüten können auch als Tee aufgegossen oder in CBD-haltigen Nahrungsmitteln verarbeitet werden, jedoch ist das weniger verbreitet.

Zusammenfassend könnte man sagen, dass die Möglichkeiten zur Einnahme von CBD bei Extrakten wie z. B. Öl umfangreicher und gesünder sind als bei CBD Blüten.

CBD Gummidrops
Foto:elsa-olofsson/Unsplash

Ist CBD auch für Kinder geeignet?

Mit der richtigen Dosierung können auch Kinder von den sanften Heilwirkungen von CBD profitieren. Etwa zur Linderung von Schmerzen, Entzündungen, Ängsten, Schlaflosigkeit oder Stress. Auch im Falle von Autismus-Spektrum-Störung (ASS), ADHS, Asthma, Reiseübelkeit und bestimmten Hauterkrankungen kann CBD Kindern helfen.. CBD Gummibonbons z. B. sind eine stressfreie Möglichkeit für Eltern, Kindern CBD zu verabreichen. Sie schmecken gut und machen es einfach, eine geringe Dosierung zu geben.

Wichtige Informationen rund um CBD für Kinder und die richtige Zubereitung und Dosierung für jedes Alter und Körpergewicht, gibt es z. B. hier.

 

Translate »