Nach oben

Kidslife · das Elternmagazin

Tablets für Kinder – worauf sollten Eltern achten?

Tablets für Kinder
Kinder finden Tablets cool– doch für Eltern gibt es Einiges zu beachten. Foto: andrii Sinenkyi auf Pixabay

Tablets für Kinder sind heute bereits weit verbreitet, denn digitale Gadgets gehören heute für den meisten Familien ganz selbstverständlich zum Alltag. Die Kleinen wachsen mit der Kinderlieder-Playliste auf YouTube auf, sehen die Eltern mit ihren Smartphones hantieren und staunen begeistert, wenn das Tablet wieder einmal den liebsten Kinderfilm spielt. Dass der Nachwuchs daher eine große Neugierde entwickeln und am liebsten auch gleich loslegen möchte, ist sicherlich verständlich. Doch viele Eltern fragen sich, zu welchem Zeitpunkt es sinnvoll ist, den Kindern den Umgang mit dem Smartphone oder Tablet zu erlauben. Worauf ist zu achten, wenn ein Tablet für Kinder erworben werden soll? Ab welchem Alter ist das Tablet sinnvoll? Welche Besonderheiten muss es mitbringen? Und zu guter letzt: Welche Tarife eigenen sich für ein Tablet, das in Kinderhände gerät?

Tablets für Kinder –  ab welchem Alter ist der Einsatz sinnvoll?

Eines ist in der heutigen Zeit sicher: Um den Umgang mit technischen Geräten wie Tablets, Smartphones oder Computern kommt Ihr Nachwuchs nicht umhin. Spätestens in der Schule beginnen erste Hausaufgaben mit dem Ergoogeln bestimmter Begriffe. Daher kann es sinnvoll sein, dem Kind den Umgang mit der Technologie frühzeitig zu gewähren. Nur so kann eine fundierte Wissensbasis aufgebaut werden, die für das gesamte spätere Schul- sowie Berufsleben vonnöten ist. Doch wann ist der Einsatz dieser Lernmedien zu früh? Generell sollten Sie sich keine Sorgen machen, das Gerät zu früh einzusetzen. Wenn die Kleinen bereits ab dem dritten Lebensjahr mit dem Tablet hantieren dürfen, kann dies sehr nützlich sein. Jedoch ist immer darauf zu achten, um welche Zeitspanne es sich bei der Beschäftigung handelt. Das Kind sollte nur zehn bis fünfzehn Minuten pro Tag am Tablet verweilen dürfen. So bleibt die Neugierde weiterhin groß, das Ausmaß der digitalen Belastung des Kindes kann jedoch gut kontrolliert werden.

Tablets für Kinder
Eltern sollten Kinder nie unbedacht den Umgang mit digitalen Geräten erlauben. Foto: Erik Lyngsøe auf Pixabay

Damit Sie Ihren Nachwuchs ohne Sorge mit dem Tablet spielen lassen können, sollte es sich um ein Gerät handeln, das für Kinder konzipiert oder umgerüstet wurde. Beim Kauf eines Tablets können Sie sich daher entschieden: Kaufen Sie ein speziell für Kinder konzipiertes Tablet? Oder möchten Sie es selbst nutzen? Dann eignet sich ein Gerät, welches sich in den Kindermodus schalten lässt, besonders gut. Mit wenigen Touch-Befehlen ist das Tablet sicher. Internetseiten können nicht mehr aufgerufen werden, die privaten Daten sind blockiert. Das Kind kann daher nur noch Inhalte nutzen, die einzig für seine Altersgruppe bestimmt sind.
Ebenso ist das versehentliche Eintauchen in das Internet nicht mehr möglich. Diese Funktion ist besonders wichtig, wenn Sie sich nicht für ein Tablet mit Vertrag entschieden haben. Sind Sie gerade nicht zuhause im WLAN, kann das Betreten des Internets mit hohen Kosten verbunden sein. Innerhalb weniger Minuten sind einige MB Daten heruntergeladen, um eine Webseite aufzurufen. Sinnvoll ist es daher allemal, sich für einen Vertrag zu entscheiden, der Ihnen sowie Ihrem Nachwuchs immer und überall unbegrenztes Datenvolumen in einer rasanten Geschwindigkeit zur Verfügung stellt.

Digitale Spiele sind beliebt bei den Kleinen – aber mehr als 15 min. pro Tag sollten sie bis zum Schulalter damit nicht verbringen.
Foto: F1 Digitals auf Pixabay

Kaufkriterien für Kindertablets – Was sollte die lehrreiche Technik mitbringen?

Hersteller von Tablets haben die Gefahren erkannt, welche von einem herkömmlichen Gerät für die Kleinen ausgehen. Daher erobern sogenannte Kindertablets mehr und mehr den Markt. Sie dienen dazu, die Medienkompetenz der Kinder aufzubauen und zu fördern. Zudem entdecken die Kinder anhand von zahlreichen Lern-Apps, Videos und mehr eine vollkommen neue Welt. Eindrücke, die im Alltag nicht vermittelt werden können, werden per Tablet spielerisch erarbeitet. Somit baut der Wissensstand der Kleinen schon in den ersten Lebensjahren massiv auf.

Foto: StockSnap auf Pixabay

Tablets für Kinder – Wie groß darf der Bildschirm sein?

Damit Sie sich für das passende Modell entscheiden, sollten einige Kriterien im Vorfeld durchdacht werden. Zunächst einmal können Sie die Bildschirmgröße zur Beurteilung des Tablets heranziehen. Kinder möchten die Bilder in einem großen Umfang wahrnehmen sowie auf einer ausreichend umfassenden Fläche agieren können. Ein Tablet für Kinder sollt daher mindestens 6 Zoll Bildschirmfläche mitbringen. Viele Hersteller gehen auf die nächst höhere Stufe, sodass Ihre Modelle mit 8 Zoll Bildschirmen einhergehen.

Jedoch spielt nicht nur die Bildschirmgröße eine Rolle. Um alle Lernprogramme in hochwertiger visueller Darstellung zu erleben, sollte die Auflösung des Bildschirms auf das Tablet abgestimmt sein. In vielen Fachgeschäften können Sie die Tablets erst einmal selbst in die Hand nehmen, um den Bildschirm, seine Größe sowie die Auflösung genauer zu beurteilen. Alle Konturen sollten scharf dargestellt sein, die Farben sind satt sowie kräftig und auch die Bedienfelder sind eindeutig erkennbar.

Foto: Anviere auf Pixabay

Interner und externer Speicherplatz – Fotografien und Videos regen Kreativität an

Da Kinder immer Abwechslung suchen, stetig neue Anwendungen zum Lernen suchen, sich aber von keiner App trennen möchten, sollten Sie auf einen ausreichend großen internen Speicherplatz achten. Im besten Fall lässt sich dieser durch eine SD-Karte erweitern, um weiteren Spielespaß sicherzustellen. Dies bietet nicht nur die Möglichkeit, Applikationen in großem Umfang zu speichern, sondern auch das Aufnehmen von Videos sowie Bildern. Ebendies ist eine gern genutzte Funktion von Kindern ab dem dritten oder vierten Lebensjahr. Die eigene Kreativität mittels einer Kamera am Tablet auszuleben, kann anregend sowie aufregend sein. Achten Sie daher auf die Bildqualität der Kamera. Die Frontkamera sollte Fotos in einer guten Auflösung zulassen. Die rückseitig gelegene Hauptkamera sollte nicht nur Fotografien, sondern auch Videoaufnahmen zulassen. Hierbei eignen sich Kameras, die Videos mit 720p in HD aufzeichnen.

Eine handliche Größe ist wichtig

Zuletzt sollte das Tablet handlich sein. Bedenken Sie, dass die Kinderhände meist deutlich kleiner sind als Ihre eigenen. Wenn das Tablet bereits auf Sie unhandlich wirkt, kann es von den Kindern nur schwer genutzt werden. Die Abmessungen sollten daher im Vorfeld genaustens unter die Lupe genommen werden. Ebenso sollte auf das Gewicht des Geräts geachtet werden. Die meisten Tablets wiegen bereits ohne schützendes Cover mehr als 350 Gramm. Hinzu kommt die Schutzhülle, welche meist aus einem robusten Gummi besteht. So kann ein Tablet im Handumdrehen um die 500 bis 600 Gramm wiegen.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit www.performanceliebe.de

Aufrufe: 246

Translate »