Nach oben

Kidslife · das Elternmagazin

5 Tipps für gelungene Babyaufnahmen – fotografiere Dein Baby wie ein Profi!

Babyfotografie ist nicht nur etwas für Profis – im Zeitalter qualitativ hochwertiger Handycams machen auch Eltern, Familienmitglieder und Freunde jede Menge Fotos von einem neuen winzigen Menschen. Da Babys von Natur aus süß sind, natürlich und unbefangen, sind sie geborene Models. Doch wer den besonderen Zauber eines Babys und der Zeit mit ihm wirklich gekonnt einfangen will, sollte sich im Vorfeld einige Gedanken machen. Für alle, die Lust haben sich näher mit dem Thema zu befassen, haben wir einige Tipps zusammengestellt.

1.  Der richtige Zeitpunkt

Viele Babyfotografen machen die besten Fotos, wenn die winzigen Models tief und fest schlafen. So kann man sie in Position bringen, mit niedlichen Accessoirs ausstatten oder auch den Eltern in die Arme legen, ohne dass sie sich dadurch gestört oder belästigt fühlen. Aber auch wenn Du dein Baby lieber mit offenen Augen ablichten möchtest, sollte es auf keinen Fall hungrig, durstig oder müde und quengelig sein, sondern zufrieden und entspannt. Babys reagieren oft mit niedlichen Gesichtsausdrücken oder Gesten auf sanfte Reize wie z. B. ein Mobile, ein Kuscheltier, ein Lied oder die Stimme der Mutter.

Foto: pixabay

2.  Eine gute Beleuchtung

Gutes Licht ist für gute Fotos unerlässlich. Um Babyaufnahmen hell, natürlich und freundlich wirken zu lassen, braucht man viel Licht, jedoch darf es nicht zu hart sein, die Farben verfälschen und dunkle Schatten werfen. Profifotografen schwören daher an sehr sonnigen Tagen auf die frühen Morgenstunden oder den Nachmittag, wenn die Sonne sanfter scheint. Eine leichte Bewölkung kann deinen Fotos also durchaus zugute kommen.

In geschlossenen Räumen kann die Verwendung von Reflektoren für eine gleichmäßige Lichtverteilung sorgen. Auf die Verwendung von Blitzlicht solltest Du beim Fotografieren von Babys unbedingt verzichten.

Foto: pixabay

3.  Ein ruhiger Hintergrund

Dein Baby ist der Star und auf deinen Bildern sollte nichts von ihm ablenken. Daher ist es wichtig, auf einen ruhigen und möglichst hellen Hintergrund zu achten.  Unaufgeräumte Zimmerecken, Regale oder Wände mit vielen Details sind nicht günstig. Ein weißer oder pastellfarbener Vorhang oder Stoff kann helfen, eine ruhige Fläche zu erzeugen.  Auch wenn Du im Freien fotografierst, solltest Du darauf achten, dass hinter dem Baby nicht zu viel los ist. Eine andere gute  Möglichkeit ist es, das Baby auf eine Decke, ein Fell oder Ähnliches  zu legen und es von oben zu fotografieren.

Foto: pixabay

4.  Gute Accessoires

Dein Baby ist süß, auch ohne jedes Beiwerk, keine Frage. Doch einige, gut ausgesuchte Dinge können dafür sorgen, dass deine Fotos besonders und künstlerisch hochwertig wirken und seine Zartheit gut in Szene gesetzt wird.

Anbei haben wir einige Ideen dazu zusammengestellt:

  • Haarband mit Blüte, Schleife oder Federn, bei Jungs eine Mütze
  • falls das Baby angezogen fotografiert wird, ein besonders hübsches „Outfit“
  • ein niedliches Kuscheltier, anhand dessen man auch gut erkennen kann, wie winzig das Baby noch ist
  • Feenflügel aus Tüll.
  • Blüten oder Federn, auf die das Baby gelegt wird
  • ein Weidenkörbchen mit einer weichen, hellen Decke darin
  • eine Girlande, die über dem Baby gespannt oder gehalten wird
  • bunte Luftballons

Vielleicht bekommst Du anhand unserer Liste noch weitere Einfälle um dein Baby zu schmücken und in Szene zu setzen.

5.  Auch auf Details achten

Wenn Du einige Zeit und Mühe investiert hast, um die schönsten Fotos von deinem Baby zu machen, solltest Du die Zeit nutzen, um neben den Ganzkörperaufnahmen auch einige Details zu fotografieren.  Z. B. nur das Gesicht auf dem Kissen, die winzigen Händchen – vielleicht mit einer kleinen Blume darin, oder die Füße.

Schön ist es auch, wenn Mutter, Vater oder beide auch mal mit aufs Bild kommen. Möglichst natürlich, indem sie mit dem Baby schmusen, es im Arm oder an ihren Körper gekuschelt halten oder ihm etwas vorsingen.

Ganz sicher bekommst Du mit unseren Tipps einige wunderbare Bilder, die Du dann prima für Geburtskarten, Glückwünsche, Danksagungen oder ähnliches verwenden kannst.

Für alle, die sich noch mehr Tipps und Anregungen holen wollen, gibt es hier einen kostenlosen Ratgeber!

Und nun viel Spaß mit den Fotos von Deinem Baby!

Aufrufe: 6191

Translate »