Nach oben

Kidslife-Magazin · Leben mit Kindern

„Wundermittel“ aus der Natur – erste Hilfe bei Kindern

Die besten Helfer bei Verletzungen

erste Hilfe bei Kindern

Verletzungen passieren immer wieder, egal wie gut wir aufpassen. Ob aufgeschürftes Knie oder Bluterguss – Homöopathie kann dazu beitragen, dass Kleine und Große schnell wieder lachen. Wir sagen Ihnen, welche Mittel am besten helfen. Ihr Arzt wird vielleicht sagen, wir spinnen. Dieser Beitrag stammt allerdings von einem Arzt und unsere Kinder haben von diesen Mitteln sehr oft profitiert.

Gerade im Sommer, wenn die Kinder viel draußen spielen und toben, kann schnell etwas passieren: ein Sturz auf Inlinern oder mit dem Fahrrad, ein angeschlagener Kopf, ein Bienenstich und ähnliche Blessuren  – alle Eltern kennen diese kleine „Notfälle“, in denen es rasch zu handeln gilt. Gut, wenn man die nötigen Mittel zur Hand hat, um die Situation schnell und schmerzlos unter Kontrolle zu bringen und das Kind zu beruhigen. „Homöopathische Mittel eignen sich wunderbar, um die Verletzungen solcher kleinen Unfälle zu heilen“, erklärt Dr. Eugen Schippers, Facharzt für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren und Homöopathie in Wendelsheim in der Pfalz. „Außerdem werden sie von Kindern sehr gerne genommen.“ Erfahren Sie hier, welche Globuli bei welchen Symptomen am besten helfen, und in welcher Dosierung sie eingenommen werden sollen.

Besser doch zuerst zum Arzt?

Wenn die Wunde tief oder stark verschmutzt ist, stark blutet oder wenn ein Gelenk stark geschwollen ist, und wenn Sie sich nicht sicher sind, ob genäht oder geröntgt werden muss, sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen. Auch wenn Tastempfinden und Beweglichkeit aufgrund der Verletzung verändert sein sollten. Außerdem sollten Sie unbedingt auf ausreichenden Tetanus-Schutz achten – bei der ganzen Familie und nicht erst dann, wenn etwas passiert ist.

Bluterguss und leichte Blutungen

Das ist passiert: An die Tür gerannt oder vom Baum gefallen? Durch einen harten Schlag oder Stoß sind kleine Blutgefäße geplatzt, die direkt unter der Haut liegen – es erscheint an der Stelle ein blauer Fleck.

Das hilft: Arnika ist eine der wichtigsten Heilpflanzen in der Homöopathie und hilft bei jeder Verletzung oder Verwundung, innerlich oder äußerlich. Es dämpft die Blutung und nimmt den Schmerz. Hat Ihr Kind mal eine Beule am Kopf, geht auch diese Schwellung mit Arnika rasch zurück. Bei Bluterguss, glasig geschwollen, mit ausgefransten Rändern hilft Acidum sulfuricum.

Dosierung: Arnica D30, einmalig 5 Globuli. Acidum sulfuricum D3, stündlich 5 Globuli, bis Besserung eintritt.

Verstauchungen

Das ist passiert: Zu wild Fußball gespielt oder auf der Treppe getobt? Bei einer Verstauchung oder Verrenkung kann das Gelenk anschwellen und reagiert meist schmerzempfindlich auf Bewegungsversuche. Manchmal können auch Haut- oder Muskelgewebe verletzt sein.

Das hilft: Rhus toxicodendron (Giftsumach), lindert die Folgen von Überanstrengung oder Überlastung des Gelenks. Damit das Gewebe besser heilen kann, kann man zusätzlich auch Arnika geben. Wichtig: den betreffenden Fuß oder Arm gut schonen!

Dosierung: Rhus tox D4, 3x 5 Globuli

Schürfwunden

Das ist passiert: Beim Inliner fahren hingefallen oder mit dem Fahrrad gestürzt? Bei Schürfwunden sind meistens Knie, Hände oder Ellenbogen betroffen. Die Haut ist nicht gerissen, aber abgeschabt, so dass die Blutgefäße leicht nässen. Die Wunde brennt.

Das hilft: Bei Schürfwunden tut Bellis perennis, das Gänseblümchen, gute Dienste. Seine medizinischen Wirkstoffe verhindern, dass Wunden eitern und Narben zurückbleiben.

Dosierung: Bellis D3, 3x 5 Globuli bis die Krusten abfallen.

globuli-1574436_1280

Stichwunden

Das ist passiert: Barfuß in einen Nagel getreten oder von einer Wespe gestochen worden? Stichwunden sind schmerzhaft und unangenehm (auch Tierbisse zählen dazu). Hierbei ist die Gefahr einer Wundinfektion groß, eventuell ist eine neue Tetanusspritze nötig. Falls es sich nicht nur um einen Wespenstich handelt auf jeden Fall zum Arzt gehen!

Das hilft: Das Mittel der Wahl bei Wespenstichen ist Apis.

Alle Stichverletzungen ob Nagel, Mücke, Zecke (Vorsicht Borelliose) oder Katzenbisse verlangen nach Ledum. Ledum palustre, der wilde Rosmarin, regt die Heilung an. Charakteristische Symptome sind eine bläuliche Wundumgebung und stechende Schmerzen, zum Körperzentrum hin ausstrahlend.

Dosierung: Apis D6, stdl. 5 Globuli bis Schwellung nachlässt. Ledum D4, 3x 5 Globuli

Schnittwunden

Das ist passiert: An einer Glasscherbe geschnitten oder mit dem Taschenmesser abgerutscht? In der Haut klafft eine glattrandige Wunde, die häufig stark blutet und ziemlich schmerzt.

Das hilft: Staphisagria (Stephanskörner) wirken lindernd bei Schmerzen und sorgen dafür, dass keine hässlichen Narben entstehen, auch bei Operationswunden. Wichtig: Die Wunde zuerst reinigen und die Ränder gegebenenfalls mit einem Klammerpflaster (aus der Apotheke) zusammenhalten. Ist die Wunde tief, können das darunter liegende Bindegewebe und Nerven verletzt sein – dann auf jeden Fall zum Arzt gehen und die Wunde untersuchen lassen.

Dosierung: Staphisagria D3,  3x 5 Globuli

Weitere Informationen:

Dr. med. Eugen Schippers, Facharzt für Allgemeinmedizin

Im Brühl 11, 55234 Wendelsheim

Telefon: 06734 1887, www.dr-schippers.de

Buchtipps

Enders Homöopathie für Kinder: Behandeln Sie Krankheiten sanft und ohne Nebenwirkungen. Haug Sachbuch im Trias Verlag, 19,95 Euro

Quickfinder Homöopathie für Kinder: Der schnellste Weg zum richtigen Mittel von Markus Wiesenauer (Autor), Barbara Fellenberg (Herausgeber),      GU Verlag, 12,90 Euro

 Homöopathie für Kinder. GU Gesundheits-Kompasse: Sanfte Hilfe bei Beschwerden. Das Immunsystem stärken, von Sven Sommer, 6,90 Euro

Erschienen in KidsLife 3/08, Copyright: KidsLife Medienverlag GmbH & Co. KG