Nach oben

Kidslife · das Elternmagazin

Urlaub mit Kind und ganz entspannt – in der Prignitz

Prignitz_Junge_auf_Weg
Foto: Katja Adam

Die Prignitz – das sind weite Wiesen, Kiefernwälder und romantische Fluss- und Bachläufe. Menschen, die ursprüngliche Natur und Ruhe mögen, kommen hier im Nordwesten Brandenburgs voll auf ihre Kosten.

Vor allem im UNESCO Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe und in der Kyritz-Ruppiner Heide sind zahlreiche Tier- und Pflanzenarten beheimatet, die vielerorts gar nicht mehr anzutreffen sind. Ganz ohne Stress lässt sich diese alte Kulturlandschaft der Mark mit dem Rad erkunden, denn es gibt kaum Steigungen zu bewältigen. KidsLife-Redakteurin Katja Adam und Ihr Sohn Mitja aus Berlin haben dort einen erholsamen Urlaub verbracht.

Naturnaher Urlaub im Land der Störche

Mama, was machen wir in den Sommerfreien? Diese Frage war in diesem Jahr nicht so leicht zu beantworten, denn aufgrund von Corona war ich verunsichert, was geht und was nicht geht. In letzter Minute war es dann nicht so einfach, noch eine schöne Ferienunterkunft zu finden. Deshalb haben mein Sohn Mitja, 7 und ich dann einen Großteil der Ferien bei den Großeltern in Brandenburg verbracht. Genauer gesagt, in der Prignitz. Die Prignitz liegt etwa auf halber Strecke zwischen Hamburg und Berlin und hat einen ganz besonderen herben Charme.

Junge_im_Maisfeld
Foto: Katja Adam

Die Großeltern leben schon lange im Land der Störche. Als mein Vater in Rente ging, sind sie aus Berlin dorthin gezogen und haben ihr einstiges Wochenend-Domizil zum Hauptwohnsitz gemacht. Wir haben sie natürlich schon oft besucht. Doch da es auf dem großen Grundstück immer sehr viel zu tun gab, hatten wir eigentlich nie richtig Zeit, die umliegende Gegend zu erkunden.

Aber dieses Jahr war alles anders. Wir haben unsere Zeit so gestaltet, dass wir einen Tag was auf dem Hof mit Oma und Opa gemacht haben und einen Tag einen Ausflug geplant haben. Ich war absolut begeistert davon, was in diesem schönen Landstrich alles in den letzten 20 Jahren entstanden ist. Mein Sohn ist inzwischen 7 Jahre alt und wir können natürlich viel mehr unternehmen als noch vor ein paar Jahren.

Radfahren, wandern, schwimmen und mehr

Junge_im_Schwimmbad
Foto: Katja Adam

Die Landschaft ist flach und es sind sehr schöne Radwege für traumhafte Tourenziele entstanden wie z.B. den Holzhain. Im Holzhainer Wald liegt auch ein sehr schönes Wald-Schwimmbad. Das Schwimmbad gibt es schon seit 50 Jahren, aber es wurden aktuell tolle Umbauten vorgenommen, wie die sehr lange Spiralrutsche, die es meinem Sohn auch sehr angetan hatte. Es war überhaupt nicht überlaufen, alles sehr angenehm. Auch der im Bad befindliche Spielplatz hatte einiges zu bieten. Wir waren wirklich überrascht, was sich in dem Wäldchen alles verbarg.

Außerdem haben wir entdeckt, dass es unglaublich viele neue Möglichkeiten für Familien gibt, die in der Prignitz Urlaub machen wollen. Von Familien-Bauernhöfen mit süßen Hofläden mit regionalen Produkten über weitere tolle Bademöglichkeiten, Entdeckungs-und Wanderwege, Waldmuseen für Kinder zum Mitmachen, alte Klöster und Burgen und das alles in der üppigen, hübschen Natur. Reiterhöfe gibt es natürlich auch. Da ist die Auswahl sogar groß.

Das Brandenburgische Haupt- und Landgestüt Neustadt Dosse, im Jahre 1788 gegründet, zählt zu den ältesten Gestüten der Bundesrepublik Deutschland. Seit 2001 wird es als Stiftung des öffentlichen Rechts geführt. Dort geht es vor allem um Pferdezucht. Das alte Gutshaus ist ebenso einen Ausflug wert.

Prignitz_Kind_badet_im_Teich
Foto: Katja Adam

Es gibt auch zahlreiche abgelegene Seen und Teiche, wo man einfach mal unterwegs reinspringen und sich danach in der Sonne trocknen lassen kann, wenn man kein Handtuch dabei hat. Mein Sohn hat dieses vagabundenhafte, naturnahe Herumstreifen auf dem Fahrrad sehr genossen. Immer ein kleines Picknick im Rucksack machte unsere Ausflüge komplett.

Von der Hand in den Mund schmeckt Obst am Besten

Junge_erntet_Beeren
Foto: Katja Adam

Wenn wir nicht unterwegs Wildobst räuberten, wurde im Garten geerntet. Süßkirschen, Stachelbeeren, Erdbeeren, Johnannisbeeren in allen Farben. Das machte meinem Sohn sehr viel Spaß. Außerdem konnte seine Großmutter das Obst sehr gut nutzen und machte unter anderem Marmelade, Kuchen und Kaltschalen mit ihm. Diese Möglichkeit bieten übrigens auch einige Bauernhöfe, die für Urlauber geöffnet sind.

Ich muss sagen, diese einfache, entspannte Art Urlaub zu machen, war genau das Richtige nach einem ziemlich verwirrenden Schuljahr.

Kind_erntet_Tomatem
Foto: Katja Adam

Zum Weiterlesen:

Viele Tipps und informationen zu einem Urlaub in der Prignitz findet Ihr hier: und hier.

Hier sind 12 schöne Wanderungen durch die Prignitz beschrieben

Ferienwohnungen und andere Übernachtungsmöglichkeiten findet Ihr hier.

 

 

 

Translate »