Nach oben

Kidslife · das Elternmagazin

Wann und warum ist eigentlich Muttertag?

Muttertag
Foto: Pixabay

Jedes Jahr ist wieder Muttertag – was hat es eigentlich auf sich mit diesem Brauch?  Mütter haben den schönsten, aber oft auch anstrengendsten und vielseitigsten Job der Welt. Kindermädchen, Köchin, Haushaltshilfe, Psychologin, Feundin, Geliebte, Krankenschwester, Animateurin, Chauffeurin, Dompteurin, Coach, Personal Shopper, Dekorateurin, Nachhilfe-Lehrerin, Vorleserin, Managerin – all das und noch viel mehr vereinen sie, ganz nebenbei versteht sich, in einer Person. Und häufig noch „on top“ zu ihrem eigentlichen Beruf.

Mütter sollten gefeiert werden.

Haben Mütter Superkräfte? Klar, sie wünschten es sich, alle! Aber ihre Reserven sind begrenzt – und oft genug würden sie am liebsten ihre ganze Familie mir nichts, dir nichts auf den Mond schießen. Dafür, dass sie das nicht tun und stattdessen auch noch Schokopudding als Nachspeise zum Abendessen kochen, haben sie manchmal eine Belohnung verdient. Und damit alle, die das immer wieder gerne vergessen, wenigstens einmal im Jahr daran erinnet werden, gibt es den Muttertag.

Der Muttertag entstand ursprünglich aus der Frauenbewegung in den USA im 19. Jhdt. In Deutschland wurde dieser Brauch dann, zuerst von den Nazis, die sich gebährfreudige Frauen wünschten, und dann von den Blumenhändlern begeistert aufgegriffen. Auch wenn diese Beweggründe wenig sympathisch erscheinen, leuchtet es trotzdem ein, dass ein Tag, der nur den Müttern gewidmet ist, seine Berechtigung hat. Mehr Informationen zur Geschichte des Muttertags findest Du hier.

Muttertag
Foto: Pixabay

Wann  ist eigentlich Muttertag?

Kindergartenkinder müssen nicht darüber nachdenken, denn in allen KiTas wird im Vorfeld dazu fleißig gemalt und gebastelt und die Erzieherinnen passen auf, dass kein Kind den besonderen Tag verpasst. Für ältere Sprößlinge und Erwachsene gibt es eine einfache Regel: In jedem Jahr fällt der Muttertag auf den zweiten Sonntag im Mai.

Mütter, auch wenn sie das nicht an die große Glocke hängen, freuen sich schon sehr darüber, einmal von der ganzen Familie verwöhnt zu werden. Ein Frühstück am Bett, ein Strauß frische Blumen, ein Picknick auf der Frühlingswiese – auch abseits von kommerziellen Angeboten gibt es viele Möglichkeiten, ihr einen schönen Tag zu machen.

Muttertag - Frühstück
Foto Pixabay

Frische Beeren zum Frühstück

haben immer etwas Luxuriöses und Besonderes an sich – ob zum Müsli, auf Pancakes oder Muffins oder einfach so, mit etwas frischer Sahne oder Yoghurt. Lecker angerichtet ans Bett serviert, sorgen sie garantiert für ein Lächeln.

Muttertag - Freundinnen
Foto: Pixabay

Ein Tag mit Freundinnen in der Stadt –

hat für viele Mütter eher Seltenheitswert, ist aber etwas, das ihre Batterien ganz schnell wieder aufladen und für bessere Laune sorgen kann. Wer rechtzeitig daran denkt, kann, mit Hilfe von Großeltern, Freunden oder Babysittern, so einen Tag – nicht nur einmal im Jahr – ganz einfach möglich machen.

Muttertag - Fahrrad
Foto: Pixabay

Champagner und Rosen

sind immer eine gute Idee und können aus einem ganz gewöhnlichen einen fünf-Sterne-Tag machen. Noch schöner wird es, wenn man beides in einem Picknickkorb aufs Fahrrad packt, und damit ins Grüne radelt.

Muttertag - Schokolade
Foto: Pixabay

Besondere Schokolade

kitzelt den Gaumen und streichelt die Seele. Eine Box mit schokoladigen Glücksmomenten macht jeden Tag ein bisschen schöner – auch wenn er in graue Wolken gehüllt ist.

Muttertag - Massage
Foto:Pixabay

Ein Tag im Spa

sorgt für Urlaubsfeeling zwischendurch – und eignet sich bestens, um Körper, Seele und Geist zugeich etwas Gutes zu tun. Alles, was man liebt, sollte man pflegen – das gilt ganz besonders für Mütter!

Muttertag - tagebuch
Foto: Pixabay

Ein Glückstagebuch

hilft dabei, die Aufmerksamkeit auf die schönen Momente und Dinge des Lebens zu richten – und ist somit ein tolles Geschenk für Mütter. Der aufmerksame Freund oder Ehemann wird darauf achten, daß es schnell vollgeschrieben ist. 😉

 

Lies auch: https://www.kidslife-magazin.de/leben-arbeiten/auszeit-fuer-muetter/

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen