Nach oben

Kidslife · das Elternmagazin

Familienhotels im Test: Iberostar Alcudia Park in Mallorca

Jetzt neu gestaltet: Das Iberostar Alcudia Park  I   Foto: KidsLife

Endlich Ferien:  Den Alltag hinter sich lassen, eine entspannte Zeit mit den Kindern und mit dem Partner verbringen, aber auch endlich mal wieder Zeit für sich selber haben … Gerade für berufstätige Eltern ist beides wichtig. Nur, wie schafft man es, die verschiedenen Bedürfnisse in nur einen Urlaub packen?

Hotelfront von der Starße gesehen  I  Foto: Iberostar

Wir, 2 Hoteltester von der Kidslife Redaktion, sind sehr gespannt auf das Angebot des Iberostar Alcudia Park. Wir sind überraschend Ende Oktober, kurz vor der saisonalen Schließung der Anlage, nach Mallorca gereist und haben uns „all inklusive“ eingebucht.

Das moderne Vier-Sterne-Hotel wurde im Sommer 2018 komplett neu gestaltet und präsentiert will sich nun besonders familienfreundlich präsentieren.

Das Versprechen des Hotels

Betreung und Spielvergnügen für Kinder im Star Camp

Sowohl große als auch kleine Gäste sollen sich wie Stars fühlen. Dafür gibt es jetzt neu bei Iberostar für Kids das neue Star-Camp. Das nach nachhaltigen pädagogischen Prinzipien entwickelte Freizeitprogramm ist mit kreativ gestalteten Räumlichkeiten, spannenden Aktivitäten und einem extra Pool ganz auf kleine Urlauber eingestellt. Natürlich interessiert uns dieses Angebot ganz besonders.

Kreative gestaltete Räume im Star Camp   I   Foto: Iberostar

Extra Luxus nur  für Erwachsene bei Star Prestige 

Neugierig sind wir auch auf die Bereiche im Hotel, die nur den Erwachsenen vorbehalten sind,  Für alle Eltern, die einmal ganz über dem Familientrubel schweben und in Ruhe ohne Kinderlärm ihren Urlaub genießen wollen, gibt es – bei Buchung der entsprechenden Kategorie – exklusiven Komfort mit „Star Prestige“.

Nur Fliegen ist schöner: die Dachterrasse bei Star Prestige   I   Foto: Iberostar

Unsere Erfahrungen:

Der Empfang

Vom Flughafen fährt man 45 Minuten mit dem Bus oder 30 Minuten mit dem Taxi an die Playa de Muro, wo sich unser Testhotel befindet.

Hell und freundlich: Die Lobby mit gemütlichen Sitzgruppen   I    Foto: Iberostar

Beim Eintritt ins Hotel überrascht zunächst die sehr helle und freundliche Atmosphäre. Türkistöne dominieren, durch bodentiefe Fenster sieht man an der Poolanlage vorbei aufs ebenfalls türkise Meer. 

Unser Empfang an einem Mittwoch am frühen Nachmittag war sehr freundlich. Wir hätten uns auf Deutsch, Englisch oder Spanisch verständigen können, das Personal reagierte souverän auf jede Ansprache.

Die Appartements

Blick aufs Meer vom Balkon aus.   I    Foto: Iberostar

Strahlendes Türkisblau in Kombination mit frischem Weiß macht einfach glücklich. Das haben auch die Innenarchitekten des Alcudia Park erkannt und den fröhlichen Farbklang überall im Hotel verwendet – so auch bei der  Gestaltung der Zimmer.

Doppelzimmer mit Meerblick in weiß und türkis   I     Foto: Iberostar

Wir bezogen ein Appartement, mit sehr geschmackvoller und zweckmäßiger Einrichtung.  Wir fanden einen Aufenthaltsraum vor mit Sofa und Multimediabildschirm, einem Tisch und einem Wandschrank, ein Schlafzimmer mit einem großen bequemen Bett, einem weiteren Wandschrank und noch einem Großbildfernseher, sowie ein edel gestaltetes Bad. Ein großzügiger Balkon mit Meerblick vervollständigte unser Urlaubsdomizil. Von hier aus konnten wir das Hotelgelände überblicken, das sich bis hinunter zum Strand erstreckt, den lagunenartig geformten Pool und die Gartenanlagen. Wir waren schon mal sehr angetan von Aufteilung und Gestaltung der Unterkunft.

 Poolbereich mit Spiellandschaft für Kinder   I    Foto: Iberostar   

All inklusive

Türkisblau ist das Bändchen, das all-inklusive-Gästen gleich bei der Begrüßung ums Handgelenk gelegt wird. Mit diesem Erkennungszeichen stehen den Gästen alle Mahlzeiten, Snacks und Getränke zur Verfügung, auf die sie tagsüber und abends Lust verspüren – ob Kuchen am Nachmittag, ein Eis oder kühles Bier am Strand oder sogar ein Cocktail am Abend.

Leichte Amhlzeit auf der Terrasse   I      Foto: Iberostar

Upgrades für noch mehr Komfort

Unlimited Services

Mit diesem Upgrade kann man sich sogar noch eine 45-minütige Massage im Spa gönnen oder ohne Aufpreis vom praktischen Wäscheservice Gebrauch machen. 

Star Prestige

Die Bar auf der Terrasse bei Star Prestige   I    Foto: Iberostar

Dem Himmel ganz nah fühlen wir uns auf der traumhaften Dachterrasse im Star Prestige-Bereich – mit rot-weiß gestreiften Himmelbetten, Whirlpools und einem wundervollen Blick, der die Gedanken fliegen lässt. Im Gegensatz zum lebendigen Treiben im Rest der Hotelanlage herrscht hier oben Ruhe und das Gefühl, ein wenig über den Dingen zu schweben. Genau der richtige Ort, um abzuschalten, während Körper und Geist, umgeben von Himmelsblau, wieder ins Gleichgewicht finden und neue Energie tanken. Die Zimmer in dieser Preiskategorie sind natürlich auch etwas luxuriöser.

Rot und weiß dominiert in den großzügigen Zimmern bei Star Prestige   I    Foto: Iberostar

All you can eat – Glücksgefühle für Leib und Seele

Nun waren wir eingestimmt auf das gastronomische Angebot. Ob das Essen auch türkisfarben ist? Nein, ist es nicht, aber die Buffets in dem hellen, großen, aber gut unterteilten Restaurant sind ein Fest fürs Auge und haben uns positiv beeindruckt.

Blick ins Restaurant   I    Foto: Iberostar
Süßes Frühstück   I   Foto: KidsLife

Wir befragten eine Familie aus Dortmund, ob das Angebot jeden Tag so gut sei. Ja, bestätigten die Eltern und auch die Kinder, das Alcudia Park gibt sich wirklich Mühe, jeden Tag neue kulinarische Highlights zu zaubern. Die Kinder schwärmten von frisch zubereiteten Pancakes, Waffeln, knusprigen spanischen Churros mit heißer Schokolade, Erdbeeren mit Schlagsahne, Mini-Donuts und und und …

Wunderschön angerichtete Tapas,  Vorspeisen und Salate, frisch zubereitete Speisen vom Grill oder traumhafte Desserts: Hier kann man täglich dreimal frisch sowohl traditionelle Köstlichkeiten der mallorquinischen Küche probieren oder auf internationale Klassiker wir Pasta, Hamburger und Pizza zurückgreifen.

Das Restaurant am Morgen, vor eintreffen der Gäste   I    Foto: Iberostar

Ob leicht und mediterran oder üppig und amerikanisch: Jeder findet hier genau die Dinge, die ihm am besten schmecken.

Bei alledem wird auch auf Allergiker oder besondere Ernährungsgewohnheiten Rücksicht genommen. Wir leben zum Beispiel glutenfrei und vegan und fanden ein reichhaltiges Angebot auch für unsere speziellen Wünsche.

Als besonderes Merkmal empfanden wir, wie entspannt Familien sich hier bei den Mahlzeiten fühlen können. Jeder kannsich frei bewegen, leere Teller werden sofort von aufmerksamen Händen weggeräumt und freundliche Mitarbeiterschauen fragen, ob jemand etwas direkt an den Tisch gebracht haben möchte.

Weißer Sand, blaues Meer – die perfekte Urlaubsformel

Paradies für Kinder: die Platya de Muro   I    Foto: Pixabay

Satt und glücklich konnten wir dann unten am Strand herrlich entspannen. Die Playa, oder „Platya“ de Muro erstreckt sich ca. sechs Kilometer lang in der Bucht zwischen Puerto de Alcudia und Can Picafort. Der weiße, feinsandige Strand ist für Familien besonders gut geeignet, da das Wasser ganz lange seicht bleibt und Kinder in fast allen Abschnitten sicher spielen und plantschen können.

Am seichten Strand können Kinder sich sicher fühlen.   I    Foto: Pixabay

Man kann dort auch wunderbar im Wasser waten und lange Spaziergänge machen, vom langen Steg zu einer Bootstour aufbrechen oder sich im Stand-up Paddling oder Schnorcheln üben.

Herrliche Blautöne im Wasser und am Himmel   ⁄   Foto: KidsLife

Wer bei alledem zwischendurch Durst bekommt, hat es nur ein paar Schritte weit zur Bar „Las Dunas“, die Kaffee-Spezialitäten, leckere Granitées oder auch kühles Bier und Wein serviert. Soft-Drinks kann man sich dort auch per Selbstbedienung holen.

Zeit für Zweisamkeit – das Star Camp macht es möglich!   I     Foto: Pixabay

Wenn Eltern dann nach sonnigen Stunden am Strand  Lust verspüren, sich im Spa des Hotels verwöhnen zu lassen, im Fitness-Studio zu trainieren oder alleine eine Tour in die malerische Altstadt von Alcudia zu machen, können sich die Kinder solange bestens betreut  im Star-Camp vergnügen und neue Freundschaften schließen.

Im Star Camp können Kinder neue Freunde gewinnen.  I   Foto: Iberostar

Das Star-Camp – Spielvergnügen für alle Sinne

Im Star Camp, das mit Türen zum Poolbereich in zwei großzügigen und phantasievoll gestalteten Räumlichkeiten untergebracht ist, gibt es für Kinder und Jugendliche von 4 bis 17 Jahren die Möglichkeit,  bei speziell konzipierten Aktivitäten neue, spannende Dinge zu erfahren und  kreativ zu sein. Dabei gibt es genau die richtigen Angebote für jede Altersgruppe.

Der Star Club – mit neuen, kreativ gestalteten Räumen.   I     Foto: Iberostar

Bei den Monkeys (4 bis 7 Jahre) entdecken Kinder einen exotischen Urwald mit interaktiven Aktivitäten,

Bei den Dolphins (8 bis 12 Jahre) tauchen kleine Entdecker in eine Meereswelt ein, und bei den Eagles (13 – 17 Jahre) können Teens in schwebenden Zelten chillen, Kissenberge erklimmen und sich ungestört von kleineren Geschwistern oder den Eltern fühlen.

Viel Platz zum Spielen und chillen.   I  Foto: Iberostar
Auch Teens haben ihren eigenen Platz – bei den „Eagles“   I    Foto: Iberostar

Wir haben uns den Star Club einmal genauer angesehen und trafen dort tatsächlich fröhlich spielende Kinder an, die von dem hochwertigen Spielzeug lebhaften Gebrauch machten.

Angelehnt an die Theorie der multiplen Intelligenzen von Howard Gardner : fördert das Star-Camp Kinder auf allen Ebenen. Die  zahlreichen Aktivitäten sind in 12 Kategorien unterteilt, die fiktiven „Ländern“ zugeordnet sind. In „Mozart“ z. B. können Kinder den Zauber der Musik erleben, in „Oceanicus“ erfahren sie alles über das Meer und wie wichtig es ist, es zu schützen und in „Olimpia“ probieren sie spielerisch verschieden Sportarten aus.

Kinder haben es einfach gut hier.   I    Foto: Iberostar

Ganz nebenbei werden die Kinder in wichtigen Kompetenzen gestärkt – denn Teamwork, eine gesunde Lebensweise und Umweltbewusstsein werden hier groß geschrieben.

Die Kinder im Star Camp erhalten liebevoll gestaltetes Zubehör.r I Foto: KidsLife, Iberostar

Jeder Neuankömmling im Star-Camp erhält zur Begrüßung ein liebevoll gestaltetes Starter-Kit, das neben anderenÜberraschungen einen Ausweis enthält, in dem die Kinder die „Länder“, die sie am jeweiligen Tag besucht haben, abstempeln können.

So enthält jeder Tag neben vielen schönen Momenten auch kleine und große Erfolgserlebnisse, die das Selbstbewusstsein der Kinder stärken und sie strahlen lassen.

Am Abend: Bühne frei für Kleine und Große

Die Hotelanlage am Abend.   I    Foto: KidsLife

Auch am Abend, nach dem Essen geht das Vergnügen für Kinder noch weiter. Denn dann beginnt auf der Bühne neben der Bar am Strand die Show von „Lolli und Pop“, die alle kleinen Zuschauer zum aktiven Mitsingen, Tanzen und Spaß haben animieren.

Kinder lernen die Texte auswendig und warten immer schon auf den Auftritt von Stella, dem lustigen Seestern-Maskottchen des Iberostar Star Camps, das alle besonders lieben.

Live Konzert einer Rockband aus England I Foto: KidsLife, Pixabay

Im Anschluss daran gibt es immer wieder andere Live Konzerte und Shows für Erwachsene, die mit Musik, Unterhaltung und einem leckeren Getränk den Abend unter südlichem Himmel und in Meeresnähe genussvoll ausklingen lassen möchten. Wir erlebten wirklich hochklassige Veranstaltungen. Die Künstler waren völlig unbeeindruckt von der geringen Anzahl der Zuhörer (es war Ende Oktober) und spielten ihr Programm mit vollem Einsatz. Respekt!

Ein Video zur Initiative „Wave of Change“ an der Strandbar  I   Foto: KidsLife

Sanfter Tourismus ohne Verzicht

Nachhaltigkeit soll bei Iberostar mehr als nur ein Wort sein. Die Gruppe unterstützt aktiv die Bewegung „Wave of Change“ (Link: http://waveofchange.org/), die sich für saubere und gesunde Meere einsetzt. Das bedeutet unter anderem, dass bei allen Gebrauchsmaterialien im Hotelalltag konsequent auf  „Wegwerf“Plastik verzichtet wird. Denn wie wir wissen, landet es am Ende im Meer und an unseren Stränden. Nun, wir können bestätigen, dass es in unserem Hotel keine Wegwerfkultur gibt, wie man sie sonst überall findet. Die Trinkbecher für denStrand z.B., die aus Sicherheitsgründen nicht aus Glas sein dürfen, sind aus sehr stabilem Kunststoff und wurden nach Gebrauch abgewaschen. Na also, es geht doch!

Die malerische Altstadt von Alcudia   I    Fotos: KidsLife

Digitaler Urlaub – kann aber muss nicht

Iberostar bietet seinen Gästen freies Wi-Fi. Aber mit seinen Angeboten auch die Möglichkeit, auf den Gebrauch digitaler Geräte einmal so weit wie möglich zu verzichten und so Gehirn undAugen eine  wichtige Auszeit zu gönnen. Wetten, dass auch Kinder hier kaum nach Tablets oder Smartphones verlangen werden?

Hier dürfen auch Smartphone & Co. mal Pause machen.  I    Foto:Pixabay

Und auch ein eigenes Auto wird man bei einem Aufenthalt hier nicht vermissen. Busse fahren direkt vor der Tür ab und etliche Anbieter organisieren verschiedene Ausflüge, um Natur und Ortschaften der Insel zu erkunden.

Um nach Mallorca zu kommen, ist schon ein Flug nötig –aber immerhin nur ein kurzer. In nur 1,5 St. kann man sich aus deutschem Grau in mediterranes Blau versetzen. Unter anderem deshalb ist diese Insel bei uns so beliebt. Mit lautem Tourismus à la Ballermann hat ein Aufenthalt im Alcudia Park jedoch nichts zu tun. Die Gäste des Hotels kommen vor allem aus Deutschland, doch auch bei Briten und Franzosen steht es hoch im Kurs.

Einzige Kritikpunkte:

Urlauber, die gern ohne Familie reisen und sich von Kindern leicht gestört fühlen, könnte der  fröhliche Trubel im Restaurant manchmal zuviel werden.  

Und Gäste, die eingefleischte Sauna-Fans sind, werden eine richtig kalte Dusche oder ein Tauchbecken im Wellnessbereich vermissen. Ein Sprung in den direkt vor der Tür gelegenen Pool – dann allerdings in Badekleidung – kann jedoch Abhilfe schaffen.

Das Alcudia Park ist ein Ort, an dem man sich rundum wohl fühlen kann.  I Foto: KidsLife

Fazit:

Wir fanden im Iberostar Alcudia Park in besonders schöner Umgebung  einen Ort, andem wir uns rundum gut umsorgt fühlten und mal alle Sorgen vergessen konnten.

Das Alcudia Park ist für Familien mit Kindern ein wunderbares Hotel, in dem alle auf ihre Kosten kommen – und an den viele immer wieder gerne zurückkehren werden.

Weitere Informationen gibt es z. B.  hier.

  • Posted by kidslife on 28. November 2018

Schreibe einen Kommentar