Nach oben

Kidslife · das Elternmagazin

Indoor-Ballspiele – 7 Ideen, die Spaß machen

Indoor Ballspiele im Kinderzimmer
Indoor Ballspiele fürs Kinderzimmer, Foto: Daniel Reche/Pixabay

Inddor-Ballspiele sind die Lösung, wenn Kinder keine Lust mehr auf Basteln haben und sich unbedingt bewegen müssen. Die Assoziation von Ball und Wohnung, lässt – verständlicherweise – eine gewisse Anspannung aufsteigen. Doch eine Menge an Ballspielen und Ballsorten sind bestens geeignet um in der Wohnung zu spielen: Softbälle, Ping Pong Bälle, Beachbälle, Gymnastikbälle, Rasta Footbags und Jonglierbälle und auch Ballons. So lassen sich viele Spiele – in etwas abgewandelter Form nach Drinnen verlegen.

Inddor Ballspiele gehen auch im Garten
Inddor Ballspiele kann man auch im Garten machen, Foto: miltonhuallpa95/ Pixabay

Indoor Ballspiele – 7 Ideen, die Spaß machen

 

1. Fußball

Fußball drinnen? Wie soll das gehen? Nun, eine Mannschaft und ein Fußballfeld kann man natürlich nicht in den eigenen vier Wänden rekonstruieren. Allerdings kann man sehr wohl, die Fußball-Fertigkeiten auch drinnen trainieren. Als schöne Indoor-Alternative eignet sich zum Beispiel die Türtorwand. Mit einer Teleskopstange wird diese ganz einfach an einem Türrahmen angebracht. Ein Fangnetz hinter dem Torloch verhindert, dass der Ball über sein Ziel hinausschießt.

Es gibt auch Indoor-Fußbälle, wie den halbkugelförmigen Hover Ball oder die schwebende Fußballscheibe, die lediglich über den Boden gleiten und nicht beim Schießen abheben. Kleine wohnungs-freundliche Tore dürfen natürlich nicht fehlen. Mit Hütchen und Hindernissen kann man auch sehr gut Slalom spielen und die Ballführung üben. Um die 20 Euro kosten diese Bälle. Ganz gut vergleichen kann man die Preise auf der Vergleichsplattform LadenZeile.de. In ihrem Blogbereich finden sich übrigens noch einige gute Tipps dafür, wie man den Spielplatz ins Kinderzimmer holt.

…Und schließlich soll hier noch noch die Bonsai Fußball-Variante erwähnt werden: der gute alte Kickertisch.

Foto: Stefan Steinbauer / Pixabay

2. Minigolf

Ein Spiel für die ganze Familie. Wenn es regnet oder die Minigolfanlage zu hat, kann man zu Hause seinen eigenen Golfparcours aufbauen. Minigolfsets für Kinder gibt es in verschiedensten Ausführungen. Mit Pappkartons, Küchentücherrollen und Fantasie lässt sich auch ein DIY Mini-Golfplatz bauen.

3. Kegeln/Bowlen

Auch mit Kegel -und Bowlingsets für Drinnen kann man gemeinsam mit den Geschwistern oder Eltern sehr viel Spaß haben. Nebenbei wird auch die Geschicklichkeit und Subtraktion geübt. (Wenn ich 3 von 10 Kegeln umkippe, bleiben nur noch 7)

Kegeln
Onddor Ballspiele – auch Kegeln geht in der Wohnung. Foto: Alexas_Fotos/ Pixabay

4. Basketball

Für Basketball im Kinderzimmer gibt es entweder Basketballkörbe, die an der Wand oder an der Tür angebracht werden können oder auch mobile Basketballkörbe mit Ständer. Ein wichtiger Vorteil hier ist: Es geht auch ohne Mitspieler. Beim Basketball Spielen kann man sich auch mal kurz allein die Zeit beim Dribbeln und Werfen vertreiben. Ein Softball sorgt für den schonenden Einsatz in der Wohnung. Für kleinere Kinder gibt es auch Mini-Basketball-Sets mit kleinen Bällen.

5. Tischtennis

Ein Ping-Pong Ball bietet schier unendliche Möglichkeiten zum Spielen in der Wohnung. Vom aufklappbaren Tischtennistisch, über ein Netz, das man an einem normalen Tisch befestigt, bis hin zum Paddleballschläger ist alles möglich. Eine interessante Alternative ist der Door Pong. Dieser wird an einem Türrahmen befestigt wird. Der Ball ist mit einer Schnur mit der Vorrichtung verbunden und hängt von oben herab. Die Länge der Schnur kann individuell eingestellt werden. Einen Tisch braucht man hierbei also nicht. Man kann Door Pong sowohl allein, als auch zu zweit spielen. Vor allem für Tischtennis-Anfänger ist es eine ganz gute Übung. Auch ein freistehender Ping Pong Trainer ist praktisch und platzsparend. Der Ball ist hier mit einem biegsamen Stab an einem Ständer befestigt und schwingt hin und her.

Jonglierbälle
Inddor Ballspiele: Jonglieren steht bei Kindern hoch im Kurs. Foto: Pixabay

6. Jonglieren

Manege frei! So hält der Zirkus Einzug ins Kinderzimmer. Jonglieren macht Spaß, kostet sehr wenig und trainiert die Reaktionsschnelligkeit und die Konzentration. Für Anfänger am besten geeignet sind Beanbags, weiche Jonglierbälle, die mit Körnern gefüllt sind. Durch Ihr Gewicht und ihre Griffigkeit lassen sie sich leicht fangen und haben eine stabile Flugbahn. Zur Info: Profis verwenden sogenannte “Stagebälle” aus Kunststoff, die härter und für Anfänger eher nicht geeignet sind. Richtig jonglieren lernen können Kinder erst ab ca. 9 Jahren. Anleitungen gibt es hierzu viele. Mit kleineren Kindern kann man jedoch auch viele Übungen machen, die Spaß machen: Zum Beispiel den Ball hochwerfen, in die Hände klatschen (auch 2 Mal, 3 Mal) und wieder auffangen; den Ball von der einen Hand in die andere Werfen, dabei auf einem Bein stehen oder den Ball sehr hoch werfen, sich um die eigene Achse drehen und dann wieder auffangen. Mit Clownverkleidung und Stofftier-Publikum macht die Zirkusshow natürlich doppelt viel Spaß.

7. Tennis

Der ein oder andere wird sich jetzt fragen, wie soll man bitteschön Tennis zu Hause spielen? Die Antwort darauf ist: Ballontennis. Hierzu benötigt man einfach einen Luftballon und zwei Schläger. Als Schläger eignen sich auch Fliegenklatschen oder Pfannenwender oder man klebt einen Stab an einen Pappteller – und fertig ist der Tennisschläger!

Aufrufe: 3751

Translate »