Nach oben

Kidslife · das Elternmagazin

Beruhigen Sie Ihr Baby mit einer Federwiege!

Foto: robertofoto auf Pixabay

Frisch gebackene Eltern suchen stets nach einer Möglichkeit das Kind zu beruhigen und damit ihren eigenen Rücken, so gut es geht, zu schonen. Denn, wer sein Kind dauerhaft trägt wenn es weint, der belastet den Körper extrem. Beim Tragen werden die Rücken- sowie Bauchmuskeln angespannt, die Beine tragen Zusatzgewicht. Auf Dauer kann es zu Verkrampfungen kommen, die das weitere Tragen des Babys unmöglich machen.
Daher sollten Sie sich frühzeitig eine Federwiege zulegen. Diese übernimmt das Entspannen des Babys und dennoch haben Sie Ihr Kind stets bei sich.

Was ist eine Federwiege?

Federwiegen werden oftmals auch als Hängematten für Babys bezeichnet. Zwar werden die Liegeflächen nicht an zwei Punkten aufgehängt, sondern nur an einer Anbringung, doch die Entspannung ist die Gleiche. So liegt das Baby sanft in den Liegeflächen, die anhand der Anbringung leichte Wippbewegungen ausführt. Durch eine zusätzliche Feder am Aufhängepunkt schwingt die Wippe in rhythmischen Bewegungen, was dem Kind Geborgenheit sowie Sicherheit vermittelt. Zudem liegt das Kind geschützt in dem Stofflaken. Dies wirkt nicht nur wärmend, sondern schirmt auch vor äußeren Reizen ab.
Viele Eltern schätzen vor allem die ergonomische Liegefläche. Denn das Tuch, welches die Liegefläche bildet, passt sich perfekt dem runden Rücken des Babys an. Es kann sich in einer natürlichen Position in den Schlaf wippen lassen, ohne hierbei durch harte Matratzen oder Lattenroste gestört zu werden.

Bild: Pixabay

Vergleichen Sie die Qualität

Sollten Sie sich für eine solche Erleichterung interessieren, gilt es einen ausgiebigen Vergleich der Federwiege bei Teos anzustellen. Teos.de vergleicht die bekanntesten Hersteller sowie deren Produkte untereinander. Ohne umfassenden zeitlichen Aufwand finden Sie die Federwiege, welche Ihrem Kind in allen Punkten den besten Komfort sowie di höchste Qualität verspricht.
Doch worauf müssen Sie beim Kaufen der Federwiege achten? Welche Kriterien zeichnen ein hochwertiges Produkt aus?

Zertifiziert durch den TÜV

Die Sicherheit Ihres Kindes steht an erster Stelle. Daher sollten Sie beim Kauf unbedingt auf ein Gütesiegel achten. Die TÜV-Prüfstelle hat einige Babywiegen geprüft und deren Aufhängung genauer unter die Lupe genommen. Sind die Produkte stabil sowie sicher, bekommen Sie ein entsprechendes Siegel der TÜV Stelle. Anhand dieser können Sie Ihre Kaufentscheidung zunächst einmal festmachen. Sollte Ihnen das Siegel nicht genug Zeichen der Sicherheit sein, können Sie auf ein Modell zurückgreifen, das über Sicherheitsgurte verfügt. Das Baby kann beim Schaukeln in der weichen Wiege angeschnallt werden, sodass es auch bei wildem Zappeln nicht aus der Wiege fallen kann.

Das Material der Wiege

Da das Kind mit vollem Körperkontakt in der Federwiege liegen wird, sollte es sich um ein Material handeln, das hautverträglich sowie weich ist. Die meisten Modelle werden daher aus Baumwolle gefertigt. Diese lässt sich leicht bei 30 bis 40 Grad Celsius waschen und schmiegt sich an die Haut des Babys an. Achten Sie darauf, dass es sich um Bio-Baumwolle handelt. So können Sie sichergehen, dass der Stoff vollkommen frei von Chemikalien oder anderen Wirkstoffen ist. Zudem berücksichtigen Sie ein Öko-Zertifikat. Dies zeichnet die Baumwolle als frei von Schadstoffen aus.

Ergonomisches Liegen in der Wiege

Damit das Baby seine natürliche Körperhaltung einnehmen kann, sollten Sie auf die Länge der Wiege achten. Ihrem Nachwuchs sollte es möglich sein, sich zu strecken aber auch nach Wunsch zusammenzuziehen. Im besten Fall entscheiden Sie sich für ein Modell, welches mit Ihrem Kind mitwächst. Es lässt sich anhand des Gestells stetig weiter ausziehen, um Ergonomie sowie Komfort zu gewährleisten.

Aufrufe: 1000

Translate »