Nach oben

Kidslife · das Elternmagazin

Yachtcharter mit Kindern – 9 Tipps für Eltern

Im Urlaub mal Kapitän sein, Entdecker unbekannter Welten oder Freibeuter der Meere: Nicht nur Kinder träumen gerne vom freien Leben auf hoher See. Wenn die ganze Familie Lust hat, anstatt in einem Hotel einmal auf einem schwimmenden Zuhause auf Zeit den Urlaub zu verbringen, ist Yachtcharter eine Superidee.

Dabei wird  eine Segel- oder Motoryacht für eine festgelegte Zeit bei einem Anbieter gemietet. Dazu muss ein entsprechender Führerschein, eine  Segel- oder Bootsführerlizenz vorgewiesen werden. Wer keine Lizenz hat oder sich an Bord zurücklegen und entspannen möchte, kann neben der Yacht auch geeignetes Bordpersonal wie Skipper und Koch dazu mieten.

Umgeben von Meer und Himmel in mediterranen Gewässern auf einer Yacht unterwegs zu sein, ist ein erholsames und auch spannendes Erlebnis, dass sicher keiner je vergessen wird.  Kinder in jedem Alter können an Bord viel entdecken und lernen.

Vom Anlegen und Ablegen am Hafen, den gemeinsamen Mahlzeiten an Bord, dem Schlafen in einer Koje, bis zu gekonnten Segelmanövern wird hier alles zum Abenteuer. Dazu kommen noch die vielen neuen Eindrücke – von wunderschöner Natur, malerischen Hafenorten und  gastfreundlichen Menschen.

Geeignete Segelrouten für Familien im Mittemeerraum

Die Balearen:

Auf den Balearen, z. B. beim  Yachtcharter auf Mallorcaherrscht meist beständiges und mildes, mediterranes Wetter, daher sind sie ein ideales Reiseziel für Familien, auch zum Segeln. Die Gewässer weisen hier keine Strömungen auf und das Schwimmen und Schnorcheln ist sicher und macht Spaß. Wer schon gegen Mittag in einem neuen Hafen anlegt, hat ausreichend Zeit, um gemeinsam mit den Kindern die typischen Sehenswürdigkeiten zu erkunden und die örtliche Küche zu genießen, bevor es wieder zurück an Deck geht.

Die kroatische Küste

Die wunderschöne Küste Kroatiens mitzahlreichen Buchten ist felsig und besitzt hunderte von  mittelgroßen und  kleinen Inseln mit abwechslungsreicher Vegetation und historischen Orten wie Rovinj, Trogir, Korcula, oder Dubrovnik. Hier kann man, ideal für kleine Mitfahrer, sehr  gut kurze Tagesrouten planen und an Land viel entdecken. Das Segeln im türkisfarbenen Meer ist ein Vergnügen, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Griechenland – die Inseln des ionischen Meeres

In den geschützten Wassern des ionischen Meeres lässt es sich so ruhig und gemächlich Segeln wie kaum sonst in Griechenland, was sie für Segeltörns mit Kindern besonders geeignet macht. Als Ausgangspunkte bieten sich  z. B. Korfu und Lefkas an. Hier sind die Winde nicht so stark wie in der Ägäis und es gibt keine gefährlichen Strömungen. Lefkas, Ithaka und Kephalonia im Süden, sowie viele kleinere Inseln bieten Yachten sichere Ankerplätze und Buchten. Korfu, die größte der Ionischen Inseln im Norden hat eine interessante Mischung aus griechischer Antike und venezianischer Geschichte und Architektur zu bieten.

Yachtcharter mit Kindern –        9 Tipps für Eltern

Testfahrt einplanen

Nicht alle Menschen sind für einen Urlaub auf hoher See gemacht. Um herauszufinden, ob ein längerer Segeltörn wirklich allen aus der Familie Spaß machen würde, ist ein Kurztrip die perfekte Lösung. Probiert Yachtcharter zunächst an einem Wochenende aus und  besprecht danach gemeinsam, ob auch ein längerer Törn in Frage käme.

Baby an Bord

Sogar schon die Allerkleinsten können eine Reise auf einer Segelyacht durchaus genießen – denn das sanfte Schaukeln auf demWasser ist angenehm und beruhigend. Doch, da vieles rund um die Betreuung von Babys unter Deck erfolgt, sollten Mutter oder Vater besser nicht zur Seekrankheit neigen.

Kleinkinder

Kleinkinder im Alter zwischen eins und vier Jahren müssen ständig beaufsichtigt werden. Sie entdecken ihren Bewegungsdrang und man kann sich nie sicher sein, was sie als nächstes tun werden. Das kann an Bord schon anstrengend sein.
Doch bereits ab dem fünften Lebensjahr können Kinder auch kleinere Aufgaben an Bord erledigen und eine gute Hilfe für das Team sein.

Sicherheit

Auch wenn Kinder bereits schwimmen können – das Tragen von Schwimmwesten an Bord ist ein Muss. Wenn die Eltern es auch selbst tun, empfinden Kinder es als selbstverständlich und werden nicht protestieren. Daneben werden je nach Yacht weitere Maßnahmen zur Sicherheit angeboten,so etwa ein Relingsnetz oder ein Lifebelt, der mit einem Karabinerhaken an der Yacht eingehakt werden kann.

Erfahrung

Genug eigene Erfahrung im Lenken eines Schiffes sollte schon vorhanden sein, wenn man einen Törn mit der ganzen Familie wagen möchte. Ob Motor- oder Segelyacht: gerade wenn Kinder mit dabei sind, darf man nicht die Ruhe verlieren und Fehler machen. Für Anfänger ist vielleicht ein Hausbooturlaub mit Familie die bessere Alternative, oder das Mitsegeln auf einem Boot, das von einer erfahrenen Crew gesteuert wird.

Planung

Ein Törn mit Kindern will gut geplant sein. Sucht am besten eine Route aus, bei der kurze Abschnitte gesegelt werden können und keine starken Winde zu erwarten sind. Sorgt außerdem für genügend Stops zum Baden und dafür, dass es an Land genug Abwechslung für die Kinder gibt. Hoher Seegang oder Sturm macht Kindern Angst, daher sollte man, wenn schlechtes Wetter angesagt ist, lieber eine Nacht im Hafen verbringen.

Unterhaltung

Sonne macht müde – und Kinder müssen sich auch mal zurückziehen und sich mit sich selbst beschäftigen können. Sorge daher für genug gemütliche Plätze an Bord und nimm einen ausreichenden Vorrat an Spielen, Büchern und CDs mit. Auch eine Angelausrüstung oder ein eigenes Fernglas für Kleine ist eine gute Idee.

Sonnenschutz

Wasser reflektiert die Sonne besonders stark, daher sollten nicht nur Eltern auf dem Meer immer Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor dabei haben. Die  Reiseapotheke sollte in diesem Fall auch Medikamente gegen Reiseübelkeit beinhalten.

Seekrankheit

Seekrankheit kann jeden treffen – und falls ein Kind seekrank wird, sollte es an der frischen Luft bleiben und sich auf den Horizont konzentrieren. Dazu gibt es auch besondere Brillen, die einen geraden Horizont simulieren und helfen können. Da hungrige Kids eher zur Seekrankheit neigen,  kann eine heiße Suppe oder ein Kakao vorbeugend wirken. Kinder sollten auf jeden Fall genug trinken, jedoch keine Limonade. Kohlensäurehaltige  Getränke können das Problem noch verstärken.

Aufrufe: 13247

  • Posted by kidslife on 11. Dezember 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »