Nach oben

Kidslife · das Elternmagazin

Tipps für traumhaft schöne Geburtsanzeige- oder Danksagungskarten

Photo by Mediamodifier on Unsplash

Ein neuer Erdenbürger hat das Licht der Welt erblickt. Viele möchten das mit einer hübschen Geburtsanzeigenkarte bekanntmachen. Zu diesem Anlass gibt es üblicherweise viele liebe Glückwünsche und Geschenke von Familie, Freunden und Arbeitskollegen. Dafür heißt es nun, sich mit einer optisch ansprechenden Karte zu bedanken.

Gute Vorbereitung ist alles

Ist das Baby erst einmal da, müssen zig Dinge gleichzeitig erledigt werden. Die Nächte sind kurz und der kleine Wonneproppen verlangt die volle Aufmerksamkeit. Daher ist eigentlich keine Zeit, auch noch kreativ zu sein und sich um das Thema Bekanntgabekarten oder Dankeskarten Geburt zu kümmern. Besser ist es, sich schon vor dem Geburtstermin zu überlegen, wie eine hübsche Karte aussehen könnte. Egal, ob man die zeitaufwendigere Variante des Selberbastelns wählt oder sich für das Anfertigen einer online gestalteten Karte entscheidet: Die Vorlagen dazu sollten auf jeden Fall schon vor der Geburt erstellt werden. Man kann sich problemlos bereits einen passenden Text überlegen und auch die Optik schon auswählen. Dann müssen später nur noch die genauen Daten der Geburt und Babyfotos eingefügt werden. Es wirkt sehr harmonisch, wenn die Geburtsanzeigekarte und die Danksagungskarte optisch ein zusammengehöriges Layout haben.

Photo by elliot verhaeren on Unsplash

Hübsche Karten gestalten ist nicht schwer

Im Internet findet man zahlreiche Anregungen für hübsche selbst gebastelte Babykarten. Doch auch Online-Tools bieten zahlreiche Layoutvorschläge, bei denen zwischen einem oder mehreren eingefügten Fotos gewählt werden kann. Ebenso ist die Anzahl der möglichen Schriften oder Designelemente riesig und lässt keine Wünsche offen. Je höher die bestellte Auflage, desto günstiger wird dabei die einzelne Karte. Ganz individuell kann hier die Karte bereits gestaltet und abgespeichert werden. So müssen später neben den Fotos nur noch die üblichen Angaben wie Name, Geburtstag, Größe und Geburtsgewicht nachgetragen werden. Um hübsche Babyfotos zu machen, kann man einen auf Kinderfotografie spezialisierten Fotografen engagieren oder selbst kreativ werden. Eine Kombination aus Komplettaufnahmen und Detailfotos etwa der Händchen oder Füßchen wirken besonders niedlich.

Versandzeitpunkt wählen

Natürlich erwartet niemand gleich in der ersten Woche nach der Geburt eine Geburtsanzeige. Jeder kann sich vorstellen, dass da erst einmal Zeit mit dem Baby das Wichtigste ist. Die Bekanntgabe des Familienzuwachses sollte dann aber schon recht zügig verschickt werden. Im zweiten Schwung nach einigen Wochen sind dann die Danksagungskarten dran. Viele Glückwünsche und Geschenke von direkten Verwandten oder Freunden kommen meist eher zeitnah, andere wiederum erst einige Wochen später, sodass diese zum Teil auch sukzessive verschickt werden müssen. Daher am besten eine grobe Schätzung machen, wie viele Karten in etwa benötigt werden, nochmals 10 % darauf schlagen und somit auf der sicheren Seite sein, wenn von entfernteren Bekannten auch Aufmerksamkeiten ins Haus trudeln.

Fazit

Karten zur Geburt eines Kindes können unkompliziert ganz einfach gestaltet werden. Dazu sollte man die Zeit vor dem Geburtstermin bereits nutzen, denn ist das Baby erst einmal da, fehlt es meist an Zeit und Kraft, auch noch kreativ zu sein. Mit einer guten Vorlage, in die nur noch die spezifischen Geburtsdaten und hübsche Fotos eingefügt werden müssen, schafft man aber nicht nur für andere, sondern auch für sich und das Kind eine schöne Erinnerung an die ersten Tage.

 

Translate »