Nach oben

Kidslife · das Elternmagazin

Praktische Tipps für die Einschulung

Bevor die Schule für viele angehende ABC-Schützen beginnt, haben Mama und Papa in der Regel noch alle Hände voll zu tun: Die richtige Schule muss gefunden und alle für die Einschulung wichtigen Unterlagen müssen zusammengesammelt werden. Außerdem müssen zahlreiche Schulsachen eingekauft werden, um den Nachwuchs mit allen wichtigen Utensilien für die erste Klasse auszustatten. Die folgenden Tipps helfen dabei, all das leichter unter einen Hut zu bekommen.

Einschulungsratgeber
© Daniela Staerk/Shutterstock

Wissenswertes zur Grundschul-Anmeldung

Die Schul-Anmeldung ist in jedem Bundesland unterschiedlich geregelt, da der Termin vom zuständigen Kultusministerium bzw. vom städtischen Schulamt festgelegt wird. Grundsätzlich beginnt die Anmeldephase für Grundschulen aber ungefähr ein Jahr vor der Einschulung. In der Regel erhält man rechtzeitig eine Einladung des städtischen Schulamtes, in der der Anmeldungs-Termin bekannt gegeben wird. Außerdem findet sich darin eine Liste der Grundschulen, in denen man den Nachwuchs anmelden kann.

Welche Schule ist die richtige?

In erster Linie sollten Eltern sich nach einer Schule umsehen, in der die individuellen Fähigkeiten ihres Sprösslings gut unterstützt werden können. Hierfür ist die richtige Schulform ausschlaggebend. Man sollte sich überlegen, ob man beispielsweise eine kirchliche Ausrichtung, oder ein alternatives, pädagogisches Konzept wie einer Waldorf- oder einer Montessori-Schule bevorzugt. Außerdem ist es wichtig, dass sich das Kind der Schulumgebung gut aufgehoben fühlt. Das bedeutet, dass man bei der Schulwahl berücksichtigen sollte, welche Schulen die Freunde des Nachwuchses besuchen.

Mama und Papa sollten sich außerdem überlegen, ob sie ihr Kind nachmittags bei den Schularbeiten unterstützen können und der Nachwuchs eine Halbtagsschule besuchen soll, oder ob beide beruflich zu stark eingespannt sind, sodass eine Ganztagsschule besser geeignet ist. In diesem Fall ist es wichtig, das Nachmittagsprogramm in Frage kommender Schulen genauer unter die Lupe zu nehmen, da dieses zwischen den Einrichtungen – auch qualitativ – stark variiert. Am besten eignen sich Ganztagesschulen, die das Nachmittagsangebot mit dem regulären Unterricht vernetzen, sodass die Kids den Lernstoff vom Vormittag nochmal vertiefen können.

Zu guter Letzt sollten Eltern auch noch den Schulweg in die Schulwahl mit einbeziehen. Dieser Punkt sollte auf keinen Fall unter den Tisch fallen, da zu lange Fahrwege die Kleinen demotivieren. Insbesondere dann, wenn beide Eltern berufstätig sind, reduziert sich dadurch außerdem die gemeinsame Zeit mit der Familie. Entscheidet man sich für eine Schule in der Nähe, erhöht das zudem die Chance, dass das Kind Spielkameraden in der Nachbarschaft findet.

Wichtige Unterlagen für die Anmeldung

Steht der Anmelde-Termin in einer geeigneten Schule fest, sollte man sich rechtzeitig folgende Unterlagen zurechtlegen und mitbringen:

  • Den eigenen Ausweis
  • Ausweiskopie mit Vollmacht des Partners
  • Den Ausweis des Kindes
  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Nachweis über die Schuleingangsuntersuchung
  • Scheidungsurkunde und Sorgerechtsbeschluss

Meist melden beide Elternteilen ihr Kind gemeinsam in der Schule an. Auch der Nachwuchs sollte beim Termin mit von der Partie sein, damit sich der Schulleiter ein besseres Bild von ihm machen kann.

 

Geeignete Schulutensilien besorgen

Neben einem ergonomischen Schulranzen, der den Kinderrücken angemessen entlastet, müssen vor dem ersten Schultag noch einige weitere Dinge besorgt werden. Häufig erhält man bei der Anmeldung bereits eine Liste mit den Schulmaterialien, die die angehenden ABC-Schützen für das erste Schuljahr benötigen. Grob können sich Eltern an folgender Auswahl orientieren:

  • Schreiblern-Bleistifte
  • Anspitzer
  • Radiergummi
  • Federmäppchen
  • Buntstifte
  • Schere
  • Klebestift
  • Wachsmalkreiden
  • Wassermalkasten
  • Pinsel
  • Zeichenblock
  • Hefte
  • Schnellhefter
  • Turnbeutel
  • Sportbekleidung
  • Brotdose
  • Trinkflasche

Damit am Ende nicht versehentlich etwas Wichtiges vergessen wird, sollten Mama und Papa die Einkaufsliste nicht erst auf den letzten Drücker abarbeiten. Außerdem empfiehlt es sich, bei einigen Produkten auf eine gute Qualität zu achten. Das bedeutet zwar, dass die Erstausstattung etwas mehr ins Geld geht, allerdings hält sie dafür in der Regel auch die komplette Grundschulzeit über.

 

Ein informativer Ratgeber, in dem Eltern viele weitere praktische Tipps zum Thema Einschulung nachlesen können, steht hier zum kostenlosen Download bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen